Allgemeines
Du liest gerade
Background Special (Part 3) – Historie unserer Waffen – Vex Mythoclast
3

Background Special (Part 3) – Historie unserer Waffen – Vex Mythoclast

by Swift18. September 2015

Einst die begehrteste Waffe des Spiels, reihen sich eine schier endlose Menge an Fragen und Theorien über die Vex Mythoclast. Viele benutzen sie nur, feierten ihre Kraft und scheinbar grenzenlose Übermacht im Schmelztiegel. Doch woher kommt diese Waffe überhaupt? Wie bereits in einem voherigen Part berichtet, hat so gut wie jede exotische Waffe eine ausgeklügelte Backgroundstory. Und eine, die auf jeden Fall erzählt werden sollte, ist wohl die der Vex Mythoclast. Denn ihre Geschichte ist ebenso geheimnisvoll, wie ihr Name selbst. Viele glauben, bei der Vex Mythoclast handele sich um eine einfach überdurchschnittlich starke Waffe der Vex, die am Ende von Atheon im Hardmode als Belohnung droppt. Doch ihre Grimoire-Karte enthält einen entscheidenden Satz, der uns aufhorchen ließ:

Der Mythoclast ist ein Vex-Instrument, der aus irgendeiner weit entfernten Ecke von Zeit und Raum stammt und seltsamerweise wie für Menschenhände geschaffen ist.

 

Zwei Dinge sollten hier auffallen:

  • Die Waffe ist ein Vex-Instrument und sie ist für Menschenhände geschaffen.

Warum sollten die Vex eine Waffe entwickeln, deren Handhabung an die Bedürfnisse eines Menschen angepasst ist? Vielleicht, weil sie sie gar nicht entwickelt haben? Aber wer steckt dann hinter der Erschaffung dieser Waffe und was ist ihr Zweck? Zuerst einmal sollte man wissen, was genau hinter dem Wort „Mythoclast“ steckt. Es bedeutet so viel wie: Zerstörer die Mythen.

Aber welche Mythen sollte sie zerstören? Ein erster Anhaltspunkt wären die Namen der untschiedlichen Vex-Einheiten. Einem Hüter, der oft und lange auf den Welten Destinys umherwandelte, werden die Namen Goblin, Hydra, Minotaurus geläufig sein. All diese Wesen sind Kreaturen aus der griechischen Mythologie. Daraus lässt sich schließen, dass sich die Vex Mythoclast gegen die Mythen, die Einheiten der Vex, richten und sie zerstören soll. Soweit nicht überraschend, ließe man die Tatsache aus, dass es sich immer noch um ein Vex-Instrument handeln soll. Die Vex sind ein Maschinenvolk, die allein aus purer Logik und nicht aus Emotionen handeln. Wäre es logisch, eine Waffe zu entwickeln, die ihnen selbst schaden könnte? Und warum besitzt die Mythoclast als spezielle Schadensart den Solarschaden? Der interessierte Hüter sollte hier kurz in seinen Erinnerungen schwelgen: Welche Vexeinheit besitzt ein Solarschild? Zählt sie in den Kommentaren auf.

Vermutlich bleibt die Kommentarbox leer. Es gibt keine. Weder ein Endgegner, noch ein so kleiner Goblin benutzen Solarschilde. Minotauren und Prätorianer benutzen Leereschilde, Hydras Arkusschilde. Warum also feuert die Mythoclast Solargeschosse ab? Ein weiterer Satz aus ihrer Grimoire-Karte könnte ein Hinweis sein:

Seine Ursprünge, sein Wirkungsprinzip und ultimativer Zweck bleiben weiterhin unbekannt. Vielleicht enthüllt er sich dir, nach einiger Zeit…

Dieser Satz könnte eine Anspielung darauf sein, dass die Mythoclast in irgendeiner fernen Zukunft von Destiny noch eine sehr wichtige Rolle spielen wird. Welche? Das lässt sich leider noch nicht sagen. Aber das ist jetzt auch noch gar nicht wichtig, denn ich will euch erzählen, woher diese wundersame Waffe kam und nicht, wohin sie irgendwann gehen wird.

Denn der Schmied der Mythoclast ist jedem Hüter bereits bekannt. Ja genau, jeder von euch hat seinen Namen bereits vernommen. Einige besitzen sogar noch weitere Gegenstände von ihm. Es geht um einen Hüter, der vor langer Zeit, weit vor euch und eurem Fireteam, die Gläserne Kammer betreten hatte und nie wieder hinauskam. Der Titan Kabr.

250px-Kabr's_Armor

Viele Titanen besitzen Teile oder sogar die gesamte Raidrüstung Kabr’s. Er betrat einst ohne einen weiteren Teamkollegen die Gläserne Kammer. Unmöglich denkt ihr euch? Tja, nicht wirklich. Denn obwohl Kabr die Kammer alleine öffnete, war er nicht allein. Was das bedeutet? Das erklären wir euch bald in einem anderen Bericht. Fürs Erste solltet ihr wissen, dass Kabr die Kammer betrat und von da an nie wieder gesehen wurde. Nur einige, wenige Dinge sind noch heute Zeugen seiner Existenz, seine Rüstung. Sie enthalten Texte, die oftmals nur überflogen werden, interessiert ja nicht. Sie gibt Schutz, sieht cool aus und das reicht. Eben nicht. Denn findet oder besitzt ihr bereits den Helm Kabr’s, den sogenannten Kampfkäfig, solltet ihr euch einmal seinen Text genauer ansehen, um die Herkunft der Mythoclast zu verstehen.

Kabr hat die Vex alleine bekämpft. Seltsamerweise haben sie ihn nicht getötet.

Vielleicht rauchen eure Schädel bereits hier von den vielen verschiedenen Informationen, aber Destiny ist eben doch nicht so zusammenhangslos, wie man denkt. Kabr hat die Vex bekämpft, doch sie haben ihn nicht getötet, trotzdem verschwand er in der Gläsernen Kammer fast spurlos. Wie kann das sein? Gehen wir eine Etage abwärst und sehen uns die Armpanzerung an.

Er hat ihre Technologie wie Feuer verzehrt. Panzerung aus ihren Überresten gefertigt.

Das würde zumindest erklären, warum Kabr’s Rüstungsteile dem Aussehen der Vex ähnelt. Sein Helm besteht ja quasi auch aus einem Vexkopf. Und es gibt Aufschluss darüber, dass Kabr die Technologien der Vex stahl, um sich neue, mächtige Werkzeuge gegen seinen Erzfeind zu schaffen. Doch einigen müsste es aufgefallen sein: Hier steht Panzerung, es ist nirgendwo die Rede von einer Waffe, richtig? Eine Etage tiefer, gibt uns vielleicht sein Brustpanzer einen weiteren Hinweis.

Danach wurde er besessen von den Maschinen.

Kabr wurde von den Vex erfüllt. Ihre Macht in sich aufzunehmen, bedeutete gleichzeitig, sich ihnen auszuliefern. Doch im Austausch, verlieh es ihm die Kraft und Gelegenheit, zwei ganz bestimmte Gegenstände zu formen. Auf den einen werden wir ein andermal eingehen, den anderen könnt ihr euch bereits denken. Schauen wir uns den letzten Gegenstand an, seine Beinschienen.

Die Kammer hat ihn sich genommen. Nur seine Rüstung und Mythen sind übrig.

Kabr verschwand, doch seine Rüstung und seine Mythen sind geblieben. Sein letztes, ultimatives Geschenk an die Hüter, die nach ihm die Kammer betreten würden. Kabr wusste, dass es andere Hüter geben wird, die es ihm gleichtun und es mit den Vex aufnehmen würden. Also hinterließ er ihnen dreierlei Dinge. Ein Artefakt, eine Waffe, die die größte Macht der Vex zu binden in der Lage ist, Raum und Zeit, und eine Nachricht mit seinen letzten Worten als Hüter.

Nun ist es getan. Falls ich wieder spreche, werde ich nicht Kabr sein.

Und der letzte Text der Vex Mythoclast lautet:

Manche Legenden leben ewig. Andere werden überschrieben; neu geformt durch den bloßen Gedanken derjeniger, die glauben, dass jede Prüfung überstanden, jeder Feind überwunden und jeder Gott niedergeworfen werden kann.

Letzten Endes ist es nur eine Theorie. Aber es könnte sein, dass Kabr mit seinem letzten Handeln, sich selbst an das Artefakt oder sogar an die Waffe gebunden hat. Aus seinem Körper schuf er ein Instrument, welches dem Hüter, der es findet, in Zukunft zur Seite stehen soll, um jeden Feind oder vermutlich sogar einen Gott nieder zu ringen. Hat Kabr durch die Macht der Vex womöglich die Zukunft gesehen? Hat er sich aus diesem Grund dazu entschlossen, ein Instrument zu schaffen, welches den Hütern helfen soll, die Dunkelheit zu überstehen? Wir denken, das wird die Zeit mit sich bringen. Zwar können die Vex durch die Zeit reisen, aber die Reise in Destiny, hat gerade erst begonnen.

 

 

Wie gefällt dir das?
Ich liebe es!
68%
Interessant
27%
Hmm..
0%
Wiebitte?
1%
Ich hasse es
0%
Traurig
4%
Über den Autor
Swift
Destinyspieler seit der Beta und gespannt, was es Morgen Neues über das frisch aufblühende Universum zu lesen gibt