Bungie Statement zu den Prüfungen von Osiris

Veröffentlicht von

Im aktuellen TWAB (This week at Bungie) hat sich Bungie sehr ausführlich zum aktuellen Status der Prüfungen von Osiris geäußert.

Trials hat große Probleme

Die meisten Hüter, die sich in den letzten Wochen mit den Prüfungen von Osiris und dem aktuellen Zustand des Spiel-Modus beschäftigt haben wissen, dass einiges im Argen liegt:

  • Belohnungen sind sehr überschaubar und für viele uninteressant
  • Das Token-System lädt zu Missbrauch/Farming auf Kosten von „Casual“ Spielern ein
  • Spieler, die 3 Siege nicht erreichen können, bekommen nichts aus dem Spiel-Modus
  • Cheater dominieren auf dem PC und schrecken immer mehr faire Spieler ab überhaupt anzutreten

Es ist also klar, dass der Modus leider nicht im alten Destiny 1 Glanz erstrahlen konnte und tatsächlich „ums Überleben“ kämpfen muss. Um dies sicherzustellen und wieder mehr Spieler in den Modus zu bekommen, hat Bungie einige Änderungen vorgestellt, die mit kommenden Updates den Weg ins Spiel finden sollen.

Was wird sich ändern?

Das wichtigste vorab: Es ist leider nicht mit einer schnellen Behebung der Probleme zu rechnen, da sie mit Entwicklungsaufwand in einem zunehmend fragilen Code-Umfeld einhergehen und das Spiel stabil gehalten werden muss. Bungie stellt daher die meisten Fixes ab der kommenden 11. Saison in Aussicht.

Token Ökonomie

Das aktuelle Token-System führt dazu, dass viele Spieler drei Siege „farmen“ und dann ihre Tickets resetten, um wieder von Vorne zu beginnen, da dies der schnellste Weg zu vielen Tokens ist. Bungie hat dafür folgende Lösung geplant:

  • Es werden Tokens bei 3, 5 und 7 Siegen ausgeschüttet und die Anzahl der Tokens steigt mit jeder Stufe und bei einem makellosen Ticket kommen nochmal Bonus-Token dazu.

Weniger als drei Siege

Für viele Spieler, die nicht so gut im PvP sind, ist Trials absolut uninteressant, da sie ohne drei Siege keinerlei Belohnungen erhalten. Bungie möchte den Modus für alle Hüter, egal welches Skill-Level sie haben, wieder zugänglicher machen:

  • Ein neuer Beutezug, der keine Siege voraussetzt, gibt nach Abschluss die gleiche Belohnung wie drei Siege.

Mehr Anreiz für makellose Tickets

Blickt man in die „professionelle“ PvP-Szene und die Reaktion auf den aktuellen Zustand von Trials, wird auch hier schnell klar, dass vielen guten Spielern ein Anreiz fehlt sich weiter für makellose Tickets anzustrengen, wenn sie den „Makellos“ Titel erreicht und alle Waffen und Rüstung erspielt haben. Bungie hat hier einen Plan, der aber leider vermutlich nicht viele Hüter überzeugen wird:

  • Ab Saison 11 werden mehr Meisterwerk-Materialien in die Prüfungs-Tickets integriert, die mit fortschreitendem Erfolg ansteigen und bei 3, 5 und 7 Siegen droppen. Zusätzlich soll ab der 12. Saison ein weiteres, material-fokussiertes Ticket angeboten werden.

Was könnte noch kommen?

Dies sind die drei konkreten Pläne, die Bungie in absehbarer Zeit implementieren möchte. Es gibt aber noch weitere Ideen, die aber noch am Anfang stehen:

  • Adept-Waffen, wie in Destiny 1, werden diskutiert, sind aber aufgrund der ohnehin schon sehr schwierigen Waffen-Balance nicht ohne weiteres einfügbar.
  • Spezielle „Adept“-Mods, die in diese Adept-Waffen eingesetzt werden können, um den Wert der Waffe noch besser repräsentieren zu können.
Adept Waffe aus Destiny 1

Fazit

Zu den geplanten Änderungen komme ich gleich, möchte aber zunächst mein ausdrückliches Lob an Bungie aussprechen, dass sie sich bei aller Kritik und dem aktuellen Unmut in der Community nun so transparent und Kommunikationsbereit zeigen und diesen Ansatz jetzt auch weiter so verfolgen möchten. Das letzte TWAB Update ist für mich der neue Standard, an dem sich kommende TWABs messen lassen müssen. Nächste Woche wird es um das Saison-Modell und den großen Fokus auf Beutezüge gehen. Ich bin sehr gespannt aber jetzt zu den angekündigten Trials-Anpassungen:

Das Token-System ist in seiner aktuellen Form leider wirklich ein Problem und schreckt Durchschnittsspieler wie mich definitiv ab, da man in den ersten drei Spielen leider damit rechnen muss, dass man von überlegenen Teams ausradiert wird. Daher begrüße ich die geplante Änderung, dass bessere Tickets mit mehr Siegen auch mehr Token droppen. Das dürfte wenigstens dieses Problem etwas abmildern.

Den Beutezug, der die drei Siege-Belohnung droppt, finde ich hervorragend, da ich so auch ohne Siege die Chance bekomme, diesen Loot zu erhalten. Die Trials-Shotgun vor ein paar Wochen war schon sehr reizvoll aber leider quasi unerreichbar. Ich bin gespannt, wie es in Zukunft mit dem Beutezug funktionieren wird.

Die „Verbesserung“ der Belohnungen für makellose Tickets durch die Integration von mehr Meisterwerk-Materialien dürfte aber den meisten Spielern kaum mehr als ein müdes Schulterzucken entlocken. Hier sehe ich deutlich größeren Handlungsbedarf, um auch die Profis langfristig bei der Stange zu halten. Ich denke da müssen die angedachten Adept-Waffen in Kombination mit sehr exklusivem Makellos-Loot (wo sind die Destiny 1 Skarab-Spieler?) ins Spiel, um wirklich etwas zu verändern. 

Dieses Emblem war in Destiny 1 besonders begehrt

Viele fragen sich jetzt sicher „was ist mit den ganzen Cheatern auf dem PC“? Ja es stimmt, dass Cheater auf dem PC einer der größten Sargnägel für die Prüfungen von Osiris sind und Bungie hat dieses Problem auch ausführlich adressiert, was ich in einem separaten Artikel, der morgen erscheint, vorstellen werde, da es sich nicht rein auf die Prüfungen beschränkt. 

Was denkt Ihr? Guter Ansatz oder zu wenig, um die Trials für Euch wieder interessant zu machen? Lasst es uns wissen und bis dahin wie immer viel Spaß und guten Loot!

Max (revrhmye)

Quelle

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.