Destiny 2 – Die Hexenkönigin erst 2022

Veröffentlicht von

Bungie kündigte nach „Jenseits des Lichts“ bereits 2 weitere DLCs an, „Die Hexenkönigin“ und „Zwielicht“. Das Releasedatum wurde allerdings jetzt verschoben…

Destiny 2 – „Die Hexenkönigin“ wird erst im Frühjahr 2022 erscheinen! Bungie erklärt warum.

Im Sommer 2020 verkündete Bungie, welches die nächsten zwei DLCs in Destiny 2 sein werden. Das Erste „Die Hexenkönigin“ wurde für dieses Jahr angekündigt. Jetzt mussten sie allerdings aus mehreren Gründen den Release verschieben. Laut Joe Blackburn (Assistant Game Director Destiny 2) war es keine leichte Entscheidung, doch er führt folgende Gründe an, weshalb es unumgänglich war:

  • Mit „Jenseits des Lichts“ wurde der Grundstein für die weiteren DLCs gelegt und hat es ermöglicht, Destiny und Destiny 2 zu verbinden und das nicht nur in der Story, sondern auch die Welten und Schauplätze. „Die Hexenkönigin“ soll ein besonderes DLC werden, anders, als alles, was es bisher in Destiny gab. Es schließt die „Saga um Licht und Dunkelheit“ ab und ist zugleich der Startschuss für die Zukunft von Destiny 2. Charaktere, deren Verbindungen, Helden und Schurken, die über mehrere Veröffentlichungen entwickelt und bestehen werden, Bungie will mit diesem Startschuss ein Feuer entfachen und zwar anders als alles, was sie bisher versucht haben. Um diesem wichtigen DLC gerecht zu werden und ein außergewöhnliches erstes Kapitel in „Die Hexenkönigin“ bieten zu können, wird mehr Zeit gebraucht, als gedacht.
  • In 2021 will sich Bungie mehr auf ihre Vision von Destiny 2 konzentrieren: ein definierendes Action-MMO und eine globale, vereinte Community. Das heißt, es geht vorwiegend darum, das vorhandene System so zu upgraden, damit es die kommenden Pläne mit Destiny 2 bestmöglich unterstützt. Ein wichtiger Meilenstein dabei ist die Einführung von Crossplay, damit wirklich jeder plattformübergreifend mit seinen Freunden Destiny 2 spielen kann. Das Waffen- und Rüstungssystem soll abwechslungsreich gehalten werden, der Schmelztiegel spielt eine wichtige Rolle und da Destiny 2 ein sich ständig veränderndes Universum ist, musste Bungie seine bisherige Herangehensweise ändern.
  • Wie überall auf der Welt, geht es auch bei Bungie natürlich in diesen Zeiten viel um die Gesundheit. Covid-19 schränkt nicht nur das Privatleben, sondern auch die Arbeit an Destiny 2, bzw. den kommenden Erweiterungen ein. Homeoffice ist in diesen Zeiten unerlässlich, Bungie ist da kompromisslos. Um trotzdem die Qualität abzuliefern, die angestrebt ist, wird mehr Zeit benötigt.

Im Spätsommer diesen Jahres will Bungie weitere Informationen über „Die Hexenkönigin“ und mehr mit den Hütern teilen.

Kein Spieler freut sich wirklich über ein nach hinten verschobenes Releasedatum. Ich bin ein alter Hase, was Destiny angeht und habe selbst Bedenken, wie dieses Jahr in Destiny 2 werden wird. Allerdings bin ich durchaus bereit länger auf ein DLC zu warten, wenn es mich dafür aus den Latschen haut. Seit 2014 sind die Hüter im Kampf mit dem Licht gegen die unbekannte Dunkelheit, natürlich mit ein paar kleinen Unterbrechungen, weil uns z.B. ein gewisser größenwahnsinniger Kabal, der meinte, er müsste uns unser Licht streitig machen, in die Quere kam. Dass die „Saga um Licht und Dunkelheit“ endet, ist für mich schwer vorstellbar, bzw. was uns danach erwarten könnte. Das macht neugierig und ungeduldig, gerade weil sich der derzeitige Content in Destiny sehr zäh anfühlt. Wie geht es euch bei diesen Neuigkeiten?

Möge das Licht mit euch sein, Hüter! <3 Eure Uschi

(Quelle)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.