Destiny 2: Eine Content-Lawine rollt an!

Veröffentlicht von

Für Destiny 2 hat sich Bungie offenbar ein ganzes Paket an Content ausgedacht.

Und dieses Paket soll gewaltig werden.

Schon vor einiger Zeit berichteten wir darüber, wie Bungie sich den Content von Destiny 2 vorstellen würde. Das grobe Ergebnis: mehr zu tun, mehr zu entdecken. Mehr, mehr, mehr. Doch was genau sollen wir unter diesem „mehr“ denn nun verstehen?

Nun endlich hat sich Bungie dazu geäußert.

So wird es viele Hüter wahrscheinlich freuen, dass bei diesem „mehr“ vor allem Wert auf die Story gelegt wurde, die bei Destiny 1, bescheiden ausgedrückt, ein wenig in den Hintergrund geraten war. In der Beta durften wir bereits, wenn auch nur eines, die größe der Areale bewundern, welche ähnlich den Patrouille-Gebieten aus dem ersten Teil aufgebaut, dennoch nun viel weiter zur Erkundung einluden. Der Boss des Beta-Strikes die „Verdrehte Säule“ war nicht einfach nur ein sogeannter „Bullet-Sponge“, also einfach ein Objekt, welches Unmengen an Munition absorbieren kann, bevor es in die Knie geht, sondern mit Taktik und vor allem Beweglichkeit zu bezwingen.

Doch der eigentlich Hammer wurde erst vor Kurzem veröffentlicht. So soll es gleich zu Beginn mehr als 80 Storymissionen und Aktivitäten geben, die sich alle in Geschichte, Schwierigkeit, Umgebung und anschließender Belohnung massivst unterscheiden sollen. Zum Vergleich, bei Release von Destiny 1 gab es gerade mal 20 Missionen. Und hinter dieser 80 soll sogar noch ein kleines + stehen, was bedeutet, noch weitere könnten dazukommen. Bis jetzt dürfen wir uns in Destiny 2 gleich zu Beginn allerdings bereits auf knapp 55 Stunden Spielzeit freuen, allein was die Story betrifft. Das ist ein gewaltiger Batzen für einen Online-Titel, bedenkt man, was für eine Geschichte in einer solchen Spielzeit erzählt werden kann, und vor allem was Bungie in einer solchen Spielzeit erzählen kann – wir erinnern dezent an Halo. Darüber hinaus sollen einige PVE-Events, die ebenfalls noch dazukommen, erst kurz vor Ende der eigentlichen Kampagne freigeschaltet werden, was noch einmal Spielzeit nach oben schrauben würde, die Strikes sind hier noch nicht mal mit eingerechnet.

Bungie erklärte weiterhin, dass die eigentlichen Ziele von Ghaul, dem neuen Superboss in Destiny, noch gar nicht richtig bekannt sind und sich erst ab der Mitte der Kampagne hin herauskristalisieren werden.

Außerdem hat Bungie bekanntgegeben, dass sich die Fähigkeiten im Allgemeinen ab Release von Destiny 2 schneller aufladen werden, besonders fähige Hüter in Zukunft aber auch belohnt werden sollen, indem sie durch bestimmte Perks, ähnlich wie in Destiny 1, die Möglichkeit bekommen, diese noch schneller aufzuladen. So bekommen wir z.B. durch einen bestimmten Perk die Möglichkeit, unsere Granate sofort wieder einsatzbereit zu machen, obwohl vor kurzem erst eine geworfen wurde.

Auch die Dämmerungs-Strikes bekommen eine neue Schwierigkeit hinzu. Denn sie werden in Destiny 2 auf individuell festgelegter Zeit laufen (z.B. 13 Minuten), doch nicht, wie wir das bereits zu Ende von Destiny 1 mit dem Elite-Beutezug kannten, sondern verpflichtend. Da gab es zwar nur weniger Loot, wenn ihr die Zeit nicht eingehalten habt, dies soll sich in Destiny 2 aber auf den Strike an sich auswirken.

Darüber hinaus soll der Jäger einen Perk für seine „Golden-Gun“ erhalten, welche wir in der Beta noch nicht ausprobieren durften. Und zwar soll er in der Lage sein mit nur einer Golden-Gun ganze „8“ Lichtsphären zu erschaffen, was die Super aller Teammitglieder sofort auflädt. Ob dieser Perk auch im PvP funktionieren wird ist fraglich, da der Jäger doch dann einen ziemlichen Vorteil für ein Team gegen das Team darstellen würde, das z.B. ohne Jäger im Team spawnen.

Außerdem soll eine weitere Fähigkeit dazukommen, was den Jäger als Klasse noch deutlich attraktiver machen soll. Zu dieser Fähigkeit hat sich Bungie allerdings noch nicht weiter geäußert.

Diese Infos beziehen sich größtenteils aus dem Video des englischsprachigen Youtubers MyNameIsByf, der die Infos aus einem Artikel des Edge-Magazins hat. Hier geht es zu seinem Video. Wir können uns also auf einen ganzen Reisenden an Content freuen. Vielleicht hat Bungie damit einen solide Brücke über den contentlosen Abgrund bis zum ersten DLC errichtet. Hoffen wir das Beste.

Bis Destiny 2, seid zielsicher und guten Loot, Hüter – euer Swift.