Öffentliches Events und Aktivitäten auf Nessus

Destiny 2 – Events, Abenteuer und mehr auf Nessus

Veröffentlicht von

Und ein weiteres Mal durfte IGN einen genaueren Blick auf Destiny 2 werfen. Dieses Mal ging es um die „Open-World“ und die dort zu findenden Aktivitäten am Beispiel des neuen Planeten Nessus.

Es gibt viel zu tun…

Man merkt sofort, dass Bungie bei Destiny 2 wesentlich größeren Augenmerk auf die Aktivitäten in der offenen Spielwelt gelegt hat. So sind auf der Karte von Nessus direkt zahlreiche Aktivitäten zu sehen und man kann, dank der größeren Anzahl an Landezonen, direkt in die Nähe der Aktivität porten, ohne dafür extra in den Orbit fliegen zu müssen. Betritt man zum ersten Mal einen Planeten, ist allerdings nur eine Landezone verfügbar. Die anderen müssen erst entdeckt bzw. freigeschaltet werden und bei manchen sollte man es sich wohl nochmal überlegen, ob das aktuelle Level des eigenen Charakters dafür schon ausreicht, sag Rob Engeln, der Bungie-Entwickler, der das IGN-Video begleitet.

Schon auf den ersten Blick sind verschiedene Aktivitäten erkennbar.

Aber was für Aktivitäten und Events warten denn nun genau auf die Hüter?

Öffentliche Events

Die schon aus Destiny 1 bekannten, öffentlichen Events kehren natürlich zurück. So wurden zwar die altbekannten Events aus Destiny 1 übernommen, diese wurden aber stark angepasst und die Anzahl der komplett neuen Events übersteigt die Anzahl der „alten“ bei Weitem. Im Video war direkt eines der neuen Events zu sehen, eine sogenannte „Kabal-Ausgrabung“. Hier muss eine Art Bohrer gegen angreifende Wellen der Kabale verteidigt werden, während man zusätzlich von deren Schiffen aus der Luft beschossen wird.

Beim Event „Kabal-Ausgrabung“ steht die Action klar im Vordergrund

Rob Engeln erzählt, dass er und sein Team bei der Gestaltung der Events auch oft auf Aktivitäten wie „Hof von Oryx“ und die „Archon-Schmiede“ aus Destiny 1 geblickt und versucht haben dieses Spiel-Gefühl von einem bestimmten Ort auf die gesamte Spielwelt zu übertragen. Es soll also jederzeit und überall die Möglichkeit geben, etwas zu erleben und süßen Loot zu kassieren.

Bei diesem Event müssen die Hüter verhindern, dass die Vex ihre unterirdischen Strukturen verstärken.

Im gleichen Atemzug kam Engeln auf die sogenannten „heroischen Auslöser“ zu sprechen. Dabei handelt es sich um bestimmte Nebenaufgaben während eines Events, die nach Abschluss eine schwerere Version des Events in Gang setzen. So spawnen deutlich mehr Gegner und auch Zufalls-Bosse. Übersteht der Trupp diese Herausforderung, warten Extra-Belohnungen. Neben den heroischen Events soll es noch weitere Formen geben, zu denen aber keine weiteren Angaben gemacht wurden.

Durch das Erfüllen einer bestimmten Nebenaufgabe, wurde der zuvor „normale“ Vex-Event zu einem heroischen Event.

Abenteuer

Die „Abenteuer“ sind eine komplett neue Aktivität und sind kleine Nebenquests, die in ihrem Aufbau an die Story-Missionen der Kampagne angelehnt sind. Die Abenteuer erzählen kleine Geschichten, die uns die Orte an denen sie spielen näher bringen sollen.

Die Abenteuer erzählen kleine Neben-Geschichten, die der Spielwelt mehr Tiefe verleihen.

Dies ist einer der neuen Ansätze von Bungie, um uns die Welt und ihre Geschichte auch im Spiel näher zu bringen. Wie man in dem Video von IGN erkennen konnte, bekommt man in den Abenteuern das Upgrade-Material, um seine Subklassen-Fokus-Knoten freizuschalten.

In den Abenteuern winkt das Upgrade-Material für die Subklassen als Belohnung.

Die Geschichten der Abenteuer sind in sich abgeschlossen und relativ schnell zu absolvieren. So soll eine Gruppe während der Erkundung eines Planeten immer wieder solche Abenteuer zwischendurch erleben können.

Verlorene Sektoren

Die Destiny-Variante eines klassischen Dungeons wurde schon oft erwähnt und nun auch endlich etwas näher vorgestellt. Die Idee war es, die Höhlen, die man schon in Destiny 1 finden konnte, tatsächlich erforschbar zu machen und sie mit Gegnern und Loot zu füllen und nicht nur mit einer Kiste voller Drehmetall.

Der Zugang zu einem verlorenen Sektor verbirgt sich immer in der Nähe eines solchen Symbols.

Findet man bei der Erkundung der Welt ein solches Symbol, sollte man seine Augen besonders gründlich offen halten, denn die Eingänge zu den verlorenen Sektoren seien oftmals sehr gut versteckt, sagt Engeln. Sobald man den Eingang gefunden hat, wartet die Erkundung eines Höhlen- oder Bunker-Komplexes auf die Hüter, an deren Ende ein Boss und eine Schatzkiste zu finden sind.

Am Ende eines verlorenen Sektors gilt es einen Boss zu bezwingen.

Wenn der Boss besiegt ist, öffnet sich die Schatzkiste und Ihr könnt Euren Loot in Empfang nehmen.

Besiegt den Boss, um Eure Belohnung zu erhalten. Leider war im Video nicht zu sehen, was die Kiste enthielt.

Welten-Quest

Hinter diesem episch klingenden Namen verbirgt sich eine Reihe von Quests, die die Hüter von NPCs direkt annehmen können. Im Falle von Nessus handelt es sich hier um „Failsafe“, die wir schon im Strike „die verdrehte Säule“ hören konnten. Failsafe ist die KI des abgestürzten Kolonieschiffes auf Nessus und sie hat einige Quests für uns. Die Welten-Quests stehen im Kontrast zu den kurzen Abenteuern und erzählen eine Story, die über zahlreiche Missionen und Events miteinander verknüpft ist.

In diesem Schritt der Welten-Quest muss ein Satelliten-Sender untersucht werden.

Welten-Quests werden erst nach Abschluss der Haupt-Story-Kampagne freigeschaltet und sollen die Hüter zur Rückkehr an bereits besuchte Orte motivieren, wo sie noch mehr über die Geschichte und Hintergründe der Orte und ihrer NPCs erfahren und zusätzlichen Loot abgreifen können.

Während diesen Schrittes der Welten-Quest findet zusätzlich noch ein öffentliches Event statt. Es gibt also viel zu tun.

Flashpoints – End-Game-Loot für alle

Die letzte Form der Aktivitäten/Events, die es in Destiny 2 in der Open-World geben wird, sind die sogenannten „Flashpoints“. Hierbei handelt es sich um eine wöchentliche Aktivität, die in der offenen Spielwelt stattfindet. Das Besondere dabei ist, dass im Rahmen der Flashpoints zahlreiche, öffentliche Events bestritten werden müssen, die jede Woche auf einem anderen Planeten stattfinden.

Während der Flashpoints müssen diverse Events absolviert werden.

Sind alle Events erfolgreich absolviert, erwartet Euch Loot auf Dämmerungs-Niveau. Es lohnt sich also, gerade für Solo-Spieler, die Flashpoints zu bestreiten. Wenn ein neuer Ort für die Flashpoints benannt wird, könnt Ihr bei Cayde-6 Schatzkarten kaufen, die Euch den Weg zu weiterem Loot weisen, der am jeweiligen Flashpoint-Planeten verborgen ist.

Es warten zahlreiche Aufgaben auf Nessus

Ist ein Planet der wöchentliche Flashpoint-Ort, können dort außerdem weitere, geheime Bosse gefunden und bekämpft und noch mehr Loot kassiert werden.

Auch Andy-Edition hat sich die Open-World einmal genauer angesehen:

Ich persönlich finde das Gezeigte sehr sehr gut und freue mich darauf, die neuen Welten ausgiebig zu erkunden, verlorene Sektoren zu erobern, Schätze zu suchen und mehr über die Orte zu erfahren, an denen ich unterwegs bin. Überlegt man auch, dass diese Vielzahl an Aufgaben auf jedem Planeten auf uns wartet, wird uns die Arbeit in Destiny 2 so schnell nicht ausgehen.

Wie ist Euer Eindruck von den neuen Open-World-Aktivitäten. Ist der Entdecker in Euch hungrig auf Erkundung zu gehen oder klingt das doch noch mehr nach komplexeren Varianten der Events aus Destiny 1?

Lasst es uns wissen und natürlich wie immer viel Spaß und guten Loot!

Max

Hier auch das komplette IGN-Video für Euch: