Destiny 2 – Mod-, Rüstung- und Sphären-Anpassungen ab nächster Saison

Bungie hat mit dem ersten TWaB im Jahr 2022 Anpassungen an Mods, Rüstungen und Sphären der Macht angekündigt und die Community ist wieder einmal zwiegespalten.

Artefakt-Mods ab Saison 16

Es ist jede Saison das gleiche Spiel. Das neue saisonale Artefakt wird aktiviert und man versucht so schnell wie möglich die passenden Mods freizuschalten. Da die Anzahl der Mods aber auf 12 beschränkt ist, kann man evtl. nicht immer alle Mods verfügbar haben, die man gerade braucht.

Dies wird sich ab Saison 16 mit dem Release von „die Hexenkönigin“ nun ändern:

„Ab Saison 16 ist die Anzahl der Artefakt-Mods, die freigeschaltet werden können, nicht mehr begrenzt. Das bedeutet, dass ihr bis zum Ende der Saison alle 25 Artefakt-Mods freischalten könnt! Wir haben zwar einige kleine Anpassungen an der Menge an EP vorgenommen, die zum Freischalten der Artefakt-Mods 1–12 benötigt wird, aber im Allgemeinen sollte das Tempo beim Freischalten der ersten zwölf Artefakt-Mods in etwa dem von Saison 15 entsprechen. Nach der 12. Freischaltung werdet ihr ab jetzt jedes Mal mehr EP für die nächste Artefakt-Mod-Freischaltung brauchen. Ihr müsst euch also entscheiden, in welcher Reihenfolge ihr die Mods freischaltet.“

Das Zurücksetzen des Artefaktes bleibt aber weiterhin möglich. 

Champion-Mods in Saison 16

Im Zuge der Vorstellung dieser Anpassungen, hat Bungie auch direkt einige der Champion-Mods für Saison 16 enthüllt:

  • Anti-Barriere-Scout-Gewehre
  • Anti-Barriere-Bogen
  • Überladung-Automatikgewehre
  • Überladung-Maschinenpistolen
  • Unaufhaltsam-Glefe (Neue Waffenart)

Die Glefe!

Bungie hat hier auch nochmal hervorgehoben, dass die Überladung-Mods ab Saison 16 besser bzw. konsistenter funktionieren sollen:

„Außerdem könnt ihr jetzt einen Überladungs-Champion zuverlässiger stören als in früheren Saisons…“

Meisterwerk-Rüstungen

Bungie möchte die Hüter weiter dazu animieren, mehr Zeit und Ideen auf das „Build-Crafting“ zu legen. Also auszuprobieren, welche Mods, Waffen, Rüstungen und Subklassen für den Spieler die besten Effekte und Synergien erschaffen. Dies ist zwar schon möglich, durch die verschiedenen Energietypen (Arkus, Leere, Solar, Stasis) aber manchmal enorm teuer:

Auf dem Bild sieht man die aktuell anfallenden Kosten, wenn ich meinen Eisenbanner-Helm von Leere auf Arkus ändern möchte:

  • 1 Upgrade-Modul
  • 16.000 Glimmer
  • 25 legendäre Bruchstücke
  • 3 Verbesserungs-Kerne
  • 3 Verbesserungs-Prismen
  • 1 Aszendenten Bruchstück

Unterm Strich als „sau-teuer“ wie wir in Bayern sagen würden. Das wird sich mit dem Release der „Hexenkönigin“ aber glücklicherweise ändern:

„Ein vollständig zum Meisterwerk gemachtes Legendäres Rüstungsteil kann für 10.000 Glimmer und ein Upgrade-Modul in einen anderen Energietyp umgewandelt werden, während es für ein Exotisches Meisterwerk-Rüstungsteil 20.000 Glimmer und ein Upgrade-Modul kosten wird. Die Kosten für die Änderung des Energietyps eines Rüstungsteils, das noch kein Meisterwerk ist, bleiben unverändert.“

Eine hervorragende Anpassung!

Sphären der Macht

Die Sphären der Macht sind einer der wichtigsten Bestandteile von Destiny 2 und auch die Grundlage diverser Builds und Spielstile. Bungie hat hier eine Änderung angekündigt, die die Community auf die Barrikaden treibt, aber erstmal von Anfang an:

„Das Erzeugen von Sphären bei Waffen-Multikills hängt nicht mehr vom Meisterwerk-Status der Waffe ab, sondern wird durch eine Reihe von Rüstungsmods ermöglicht, die automatisch für alle Spieler:innen freigeschaltet sind und in Mod-Slots am Kopfschutz eingesetzt werden können. Jeder dieser Mods wendet den Effekt der Sphärenerzeugung auf alle Waffen eines bestimmten Schadenstyps an, die ihr ausgerüstet habt. Ein einziger Mod deckt also mehrere Waffen in eurem Arsenal ab, wenn sie den gleichen Schadenstyp haben (das gilt auch für Waffen, die den Schadenstyp ändern, wie z. B. Hartes Licht oder eine Kinetikwaffe mit Osmose).“

Will man ab Saison 16 also Sphären der Macht erzeugen, benötigt man nun einen Kopfschutz-Mod, der die Funktion für die passenden Waffen freischaltet. Ausnahmen hiervon sind die exotischen Waffen:

„Darüber hinaus wollten wir euch euren Wunsch erfüllen, mit Exotischen Waffen, die noch keine Katalysatoren haben, Sphären der Macht zu erzeugen. (…) Wir werden in den nächsten Saisons weitere aufregende Exotische Katalysatoren entwickeln, aber in der Zwischenzeit könnt ihr mit Wolkenschlag, Dorn, Donnerlord, Tarrabah und jeder anderen Waffe im Spiel Sphären erzeugen.“

Das ist definitiv eine Pille, die uns Bungie hier zu Schlucken gibt. Da aber noch nicht alle Sandbox-Änderungen für die nächste Saison bekannt sind, ist es aktuell etwas schwierig die Änderungen bei Sphären und Meisterwerk-Waffen zu bewerten. Hier ein paar Infos, die von Sandbox Discipline Lead Kevin Yanes auf Twitter geteilt bzw. retweetet wurden:

Kujay stellt hier einen großen Vorteil der Anpassungen heraus: Wenn Sphären der Macht nicht mehr von den Waffen-Perks abhängen, sondern von der Rüstung, eröffnet dies großes Design-Potenzial für mehr neue und intrinsische Perks für Waffen.

Fazit

Wir haben drei durchaus einschneidende Veränderungen präsentiert bekommen, von denen zwei (Artefakt-Mod-Anpassungen und Meisterwerk-Rüstungen) eine klare Verbesserung darstellen und die ich persönlich uneingeschränkt gut finde. Die Änderungen bei den Sphären der Macht sind leider etwas schwieriger. Bungie hat sich hier ein ordentliches Ei gelegt aber nicht wegen der Änderung direkt, sondern wie sie kommuniziert wurde. Die Erzeugung von Sphären der Macht ist ein Kern-Gameplay-Element und seit Jahren fest ins Spiel integriert. Dies nun so drastisch zu ändern, ohne aber zu erklären, wie sich diese Anpassung in die anderen Updates der Sandbox einfügen werden, sorgt leider für Verunsicherung und Unzufriedenheit in der Community (das tut es immer ich weiß doch). Hier wäre mehr Fingerspitzengefühl wünschenswert gewesen. Ich für meinen Teil warte daher noch mit einer Bewertung der Änderung, da die potenziellen Vorteile, wie oben gezeigt, noch nicht vollständig beschrieben sind. 

Was denkt Ihr? Lasst es uns wissen und bis dahin wie immer viel Spaß und guten Loot!

Zusätzlich wünsche ich Euch natürlich ein frohes, erfolgreiches und gesundes neues Jahr 2022!

Max (revrhyme)

Quelle

Add Comment