Destiny 2 – Neuer Ansatz für mehr Story im Spiel

Veröffentlicht von

Jeder Spieler wird über Destiny 1 das Gleiche sagen, wenn es um die Story geht: „Wäre sie im Spiel erzählt worden, wäre das richtig gut gewesen!“ Mit Destiny 2 soll das nun umgesetzt werden.

Ein neuer Erzähl-Ansatz soll für eine packende Ingame-Story sorgen

Die US-Zeitschrift Gameinformer konnte sich im Zuge des Enthüllungsevents um Destiny 2 ausführlich mit den kreativen Köpfen von Destiny 2 unterhalten. Dabei insbesondere mit Luke Smith, dem Game-Director von Destiny 2 und mit Mark Noseworthy, dem Project-Lead von Destiny 2.

Mark Noseworthy und Luke Smith von Bungie
Luke Smith (zweiter von links) und Mark Noseworthy (rechts) standen Gameinformer Rede und Antwort

Dabei ging es um den erzählerischen Ansatz von Destiny 2 und auch um Story-Inhalte, die wir in diesem Teil der Destiny-Saga nicht erzählt/zu Gesicht bekommen werden.

Destiny 2: Ein Spiel über das Licht und was passiert, wenn wir es verlieren

Das Licht ist die Quelle für alle Kräfte der Hüter und ermöglicht es den Geistern, gefallene Hüter wieder zu beleben. Das zentrale Thema von Destiny 2 ist der Verlust dieser Kräfte und wie dies die Hüter und ihre Geister beeinträchtigt, beeinflusst und verändert.

Destiny Hüter ohne Kräfte.
Ein Hüter ohne seine Kräfte nach dem Angriff durch Dominus Ghaul.

Im Zuge dieses zentralen Story-Themas rücken andere, große Story-Punkte in den Hintergrund. So wird die aus Destiny 1 bekannte und berüchtigte Dunkelheit auch in Destiny 2 eine Rolle spielen, aber die Spieler sollten keine großen Enthüllungen über den Ursprung oder die Motive der Dunkelheit erwarten. Dieser Aspekt soll über den weiteren Verlauf der Destiny-Saga hinweg erzählt werden.

Hier unterscheidet sich Destiny 2 nun deutlich von Destiny 1. Der erste Teil war voller Andeutungen, unklaren Hinweisen und kryptischen Äußerungen, die eine grundlegende Hintergrund-Story umrissen, aber nie eine echte und packende Handlung für den Spieler erzeugen konnten. Mit Destiny 2 wendet sich Bungie von diesem Schema ab und will eine konkrete Story erzählen, die über zentrale Punkte vermittelt und vertieft werden soll: Wer ist unser Hüter und wie sieht seine Verbindung zum Licht aus?  Dieses Motiv soll auch in den kommenden Destiny-Spielen eine zentrale Rolle einnehmen und so unsere Verbindung zu unserem Hüter weiter vertiefen.

Eine konkrete Bedrohung mit komplexem Hintergrund

In Destiny 2 tritt die abstrakte Bedrohung durch die Dunkelheit in den Hintergrund und macht Platz für einen neuen Feind mit ganz eigenen Motiven: Die rote Legion um Dominus Ghaul.

Dominus Ghaul. Anführer der roten Legion
Der Anführer der roten Legion Dominus Ghaul.

Die Kabale haben nichts mit der Dunkelheit gemeinsam und sind ihr auch nicht verbunden, wie es die Schar zum Beispiel ist. Im Zentrum steht Dominus Ghaul, der mit seinem Angriff auf die Erde ganz eigene Ziele verfolgt. Es geht nicht um die restlose Vernichtung der Menschheit und des Reisenden. Ghaul ist der Ansicht, dass der Reisende einen Fehler gemacht hat, indem er die Menschheit und die Hüter zu seinen Auserwählten gemacht und ihnen die Kraft des Lichtes gegeben hat. Er ist gekommen, um die Menschheit und die Hüter zu bekämpfen und dem Reisenden so zu beweisen, wie falsch er mit seiner Entscheidung lag.

Ein Schurke mit Charakter und Tiefgang (Achtung SPOILER!)

Im Verlauf der Handlung von Destiny 2 werden wir auch sehr viel über den Hintergrund und den Werdegang von Dominus Ghaul erfahren. In eigenen Cut-Scenes, die sich ausschließlich um Ghaul drehen, erfahren wir, dass er einen Mentor hat, der ihn anleitet: Der Konsul.

Der Konsul führt Ghaul und leitet ihn bei seinen Bestrebungen, das Licht an sich zu reißen. Er war es auch, der Ghaul unterstützt und beraten hat, als dieser den letzten Imperator der Kabale, Calus, vom Thron gestoßen und ins Exil verbannt hat.

Das zentrale Motiv von Destiny bleibt erhalten

Trotz des neuen, erzählerischen Ansatzes und der düsteren Ausgangslage will Destiny 2 dennoch das zentrale Thema des Destiny-Universums an sich erhalten und transportieren: Optimismus im Angesicht des drohenden Untergangs und die Fähigkeit der Menschheit, über das Böse zu triumphieren.

Commander Zavala bei einer Ansprache
Commander Zavala weckt die Hoffnung der Hüter nach der ersten Niederlage gegen Dominus Ghaul.

Davon werden wir uns im September dann selbst ein Bild machen können. Wie findet Ihr den neuen Ansatz von Bungie? Werden wir so endlich die packende Ingame-Story bekommen, die wir in Teil 1 so schmerzlich vermisst haben? Lasst es uns in den Kommentaren hier und bei Facebook wissen.

Bis dahin wie immer viel Spaß und guten Loot!

Max

Quelle

Ein Kommentar

  1. Es wär mal an der Zeit gewesen die Story der Vex zu vertiefen und nicht wieder was neues rauszupulen. Kabr, praedyth, atheon… So wie es eigentlich gedacht war. Ich Freu mich zwar echt auf D2, Aber ein extrem bitterer Beigeschmack bleibt.

Kommentare sind geschlossen.