Destiny 2 – Stasis-Anpassungen und Abschwächungen

Veröffentlicht von

„Jenseits des Lichts“ brachte die neue Stasis-Fähigkeit ins Spiel und schnell wurde klar, dass diese etwas zu stark ist.

Super im PvE, ein Albtraum im PvP

Als die ersten Hüter kurz nach Release von „Jenseits des Lichts“ die Dunkelheit akzeptierten und mit Stasis-Kräften ausgestattet wurden, wurde es schnell offensichtlich, dass die neue Fähigkeit im PvE zwar ein großer Spaß war, im PvP aber zu immensem Frust und Verzweiflung führte.

Vor allem Schattenbinder Warlocks waren schnell gefürchtet und verhasst. Auch so mancher Raid-Boss musste erschreckende Erfahrungen mit Stasis machen. 

Hier sieht man Kalli im „Letzter Wunsch Raid“ in einer Sekunde fallen:

Bungie reagiert schnell und mit Augenmaß

Nachdem diese, doch eher beunruhigenden Berichte immer häufiger wurden, reagierte Bungie am vergangenen Donnerstag mit Hotfix 3.0.0.3, der Stasis wie folgt verändert hat:

PvE
  • Exploits der Warlock-Schattenbinder-Super wurden repariert. 
  • Stasis-Ausbruchschaden reduziert (110 zu 90 Hitpoints).   
    • Die Kurve, die den Ausbruchschaden durch Belastbarkeit reduziert, wurde angepasst.  
    • Der Schadensreduzierungseffekt, den Belastbarkeit hat, wurde erhöht, sodass höhere Stufen an Belastbarkeit wertvoller sind.   
      • Endet bei einem Belastbarkeitswert von 90.  
  • Projektilgeschwindigkeit von Penumbra-Explosion (Stasis-Warlock-Nahkampf) wurde um 20 % reduziert.  
  • Reichweite von Penumbra-Explosion (Stasis-Warlock-Nahkampf) wurde reduziert (vorher 28 m, jetzt 16 m).  
  • Dauer von Winterzorn (Stasis-Warlock-Super) wurde reduziert (vorher 30 Sek., jetzt 24 Sek.).  
  • Kosten für leichten Winterzorn-Angriff (Stasis-Warlock-Super) wurden reduziert (vorher 5 % pro Schub, jetzt 4,5 % pro Schub).  
  • Kälteschub-Sucher-Geschwindigkeit wurde um 23 % reduziert. 
 PvP
  • Einfrierdauer von Kälteschub wurde verringert (vorher 4,75 Sek., jetzt 1,35 Sek.).  
  • Einfrierdauer der Eisfackel-Blitze wurde verringert (vorher 4,75 Sek., jetzt 1,35 Sek.).  
  • Einfrierdauer der Penumbra-Explosion (Stasis-Warlock-Nahkampf) wurde verringert (vorher 4,75 Sek., jetzt 1,35 Sek.).  
  • Ein schwerer Winterzorn-Angriff (Stasis-Warlock-Super) betrifft jetzt keine Spieler mehr, die nicht eingeschlossen sind. 

Ich begrüße diese schnelle Reaktion sehr und habe, außer bei der Reichweite des Nahkampf-Angriffes, nicht das Gefühl, dass dieser Nerf die Warlocks dauerhaft benachteiligt. Wie empfindet Ihr die Anpassungen und die Schnelligkeit, die Bungie hier an den Tag gelegt hat? Lasst es uns wissen und bis dahin wie immer viel Spaß und guten Loot!

Max (revrhyme)

Quelle