Destiny 2 – Technologie-Vorbereitung für Fortgeschrittene

Veröffentlicht von

Im neuesten „TwaB“ spricht Entwickler Bungie über Back-End-Änderungen in Destiny 2, mit denen man sich auf „Jenseits des Lichts“ vorbereitet. Hier eine Zusammenfassung.

Interview mit David Aldridge

D. Aldridge ist Destiny Engineering Director bei Bungie und damit genau der richtige Ansprechpartner wenn es um technische und vielleicht nicht für jedermann verständliche Aspekte des Spiels geht! Die wichtigsten Aussagen von dem Interview, welche wir Spieler auch wirklich zu spüren bekommen werden fassen wir hier zusammen.

  • Als Destiny 2 vor 3 Jahren erschienen ist, hatte man noch keine Ahnung, dass das Spiel mindestens 6 Jahre unterstützt werden soll, man ging von einer Lebensdauer von 3 Jahren aus, um dann Destiny 3 für eventuell eine neue Konsolengeneration mit anderen technischen Möglichkeiten zu Releasen
  • Als klar war dass man weiter an Destiny 2 festhalten wird, hat man einige Technologie-Investitionen durchgeführt, die dabei helfen sollen, das Spiel für zukünftige Jahre nachhaltig zu machen, und ein paar dieser Investitionen kommen in Jenseits des Lichts zum Einsatz. 
  • Viele dieser Änderungen werden die Spieler gar nicht bemerken, andere werden in Verbesserungen, sonderbaren Verhaltensunterschieden oder Bugs resultieren.
  • das Funktions-Scripting-Modell wurde verschoben, damit es auf dem Physics Host anstelle des Mission Host läuft (mehr Infos zu dieser Aufteilung gibt es hier im Interview mit Matt Segur). Was bedeutet das? Zum Beispiel weiß der Physics Host ganz genau, wo feindliche Kämpfer sind und was sie in letzter Zeit gemacht haben, während der Mission Host nur wusste, wie viele Kämpfer in einer Gruppe am Leben waren und was diese Gruppe allgemein so vor hatte.
  • Es wird erwartet, das deshalb einige Bugs auftreten werden, und das ist auch der Grund warum der Prophezeihung-Dungeon für eine Season aussetzen muss
  • Ein positiver Effekt dieser Technik ist der direkte Zusammenschluss an Treffpunkten, sodass ihr jetzt mit euren Turm-Freunden einen Einsatztrupp bilden könnt, ohne erneut ewig lange in den Turm geladen zu werden!
  •  Mit der enormen Größe von Destiny dauerte das Abliefern einer vollständigen Version oft mehr als 24 Stunden. Es wurden Investitionen vorgenommen, um das auf unter 12 Stunden zu bringen

Wichtig für ALLE Spieler: Aufgrund dieser technischen Veränderung ist eine komplette Neuinstallation des Spiels in Form eines Updates notwendig! Ihr selber müsst das Spiel nicht löschen, aber das Update wird ca 59-71 GB groß sein (abhängig von der Plattform) und ersetzt eure bisherige Installation.

  • Destiny 2 wird damit 30-40% kleiner, das Update wird dann voraussichtlich am frühen Dienstag Morgen am 10. November angestoßen, sodass wir mindestens 10 Stunden Zeit haben zum downloaden. 
  • Vermutlich werden die Destiny 2-Server also an dem Tag für eine längere Zeit offline sein
  • die Technik soll dabei helfen, funktionskritische Reparaturen schneller auf den Weg zu bringen, wenn Bugs auftauchen, die das Spiel kaputtmachen.
Durch das neue Beleuchtungssystem könnte Nessus schon bald noch besser aussehen

Endlich Bärte für die Hüter?

Außerdem wurde das Charakter-Gesicht-System neu gebaut, das alte System (von Destiny 1 in 2014!) hat es Bungie sehr schwer gemacht diesen Bereich des Spiels mit mehr Inhalten und Features zu erweitern. Demnächst plant man bei der Erstellung eines Charakters also mehr Anpassungsmöglichkeiten. Außerdem werdet ihr vermutlich einige Änderungen am Beleuchtungssystem in der ETZ und Nessus bemerken.

Ich bin gespannt, wie sich die Änderungen im Spiel bemerkbar machen!

Augen auf, Hüter!

Euer T1dus

Quelle: Bungie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.