Destiny 2 – Umfassende Änderungen bei Build-Crafting und Mods

Bungie hat gestern Abend in einem ausführlichen Blog-Post einen Überblick über kommende Anpassungen beim Build-Crafting und dem Mod-System gegeben.

Zeitenwende

Viele werden sich erinnern, dass der Hype groß war, als Bungie am 12. Januar ankündigte, dass alle Mods für alle Hüter freigeschaltet werden:

Bungie wollte uns die Möglichkeit geben, alle Mods „in ihrem aktuellen Zustand zu nutzen“ und jetzt wissen wir auch genau warum:

Mit dem Launch von Lightfall am 28. Februar werden wir die größten Anpassungen am Mod-System erfahren, die wir seit Jahren gesehen haben.

Spielinternes Loadout-System

Mit dem Launch von Lightfall werden wir endlich ein spielinternes Loadout-System bekommen, bei dem wir Ausrüstungskombinationen speichern können und so für jede Aktivität „auf Knopfdruck“ die entsprechenden Rüstungs-/Mod-Kombinationen anlegen können. Bungie hat hier nun weitere Details bekanntgegeben:

  • Es stehen bis zu 10 Slots für Loadouts zur Verfügung
    • Diese werden durch das neue Hüter-Rangsystem freigeschaltet
  • Spieler können ihre gespeicherten Loadouts mit anderen teilen
  • Loadouts können benannt und mit Symbolen versehen werden, um sie schneller finden und anlegen zu können

Bungie beschreibt die beiden Bilder wie folgt: „Hier ist ein Warlock zu sehen, der drei Ausrüstungen für die sechs freigeschalteten Slots erstellt hat. Mit dem neuen Hüter-Rangsystem könnt ihr alle zehn Slots freischalten. Jedes Loadout-Label bietet eine Auswahl an Farben und Symbolen, aus denen ihr wählen könnt, darunter Schmelztiegel, Raids, Prüfungen, Gambit, Schadenstypen und mehr.“

Das sieht sehr vielversprechend aus und die Zeitersparnis ist schon enorm, wenn man jetzt nicht mehr zwischen den Aktivitäten Rüstungsteile und Mods tauschen muss, um den neuen Anforderungen der nächsten Aktivität gerecht werden zu können.

Mod-Anpassungen

Um dem neuen Loadout-System am besten Rechnung tragen zu können, wird Bungie mit dem Erscheinen von Lightfall das Mod-System gehörig auf den Kopf stellen und hatte dabei folgende Aspekte besonders im Blick:

  • Weniger Zeitaufwand für die Verwaltung von Mods
  • Damit Buildcrafting Spaß macht, sollen Barrieren abgebaut werden
  • Hütern soll es leichter fallen, Mods zu verdienen
  • Kein Warten mehr, bis Ada-1 einen bestimmten Mod anbietet
  • Anpassungen der Mods, um den Hütern mehr Flexibilität zu geben und gleichzeitig „Power-Creep“ einzudämmen

Alle Mods, die wir für ein Rüstungsteil verwenden können, sind nun in einer Übersicht zusammengefasst:

Bungie sagt dazu: „Unser neuer Mod-Anpassungsbildschirm macht die Erstellung von Builds viel einfacher, da ihr auf einem Bildschirm alle aktuell angewendeten Mods sehen könnt und wie sich diese auf eure Werte auswirken. Von hier aus könnt ihr ganz schnell verschiedene Ausrüstungsteile auswählen und mit dem Herumwerkeln beginnen.“

Bungie will es uns zusätzlich erleichtern, die Synergien zwischen unserer Rüstung und unseren Waffen-Perks besser einsehen zu können und hat deshalb einen „Waffen-Reiter“ in das Mod-Menü eingebaut, sodass wir nicht ständig zwischen verschiedenen Menüs/Ansichten wechseln müssen. (Auf dem folgenden Bild rechts oben zu sehen):

Wie verdienen wir Mods?

Mods werden ab Lightfall nicht mehr Zufallsdrops oder über Händler zu bekommen sein, sondern jeweils einem festen Pfad folgen:

  • Sobald ein Spieler Hüter-Rang 6 erreicht, werden alle Mods freigeschaltet
    • Bungie versichert, dass Hüter, die schon länger spielen dieses Level direkt zum Start haben werden
  • Neue Spieler werden die Mods nach und nach über die Hüter-Ränge freischalten

Mehr Infos zum neuen Hüter-Rang-System sollen demnächst folgen.

Wie verwenden wir Mods?

Der Einsatz von Mods wird sich grundlegend verändern:

  • Energietypen der Mods werden entfernt
  • Kampfstil-Fassung wird in zusätzlichen Mod-Slot umgewandelt
  • Energiekosten vieler Mods werden gesenkt
  • Rüstungsmods, die bisher Waffen auf der Grundlage ihres Archetyps verbessert haben (z. B. Handfeuerwaffen-Lader), verbessern künftig Waffen auf der Grundlage ihres Schadenstyps
  • Artefakt-Mods werden zu freischaltbaren Perks umgewandelt

Die Umwandlung von Artefakt-Mods in Perks erklärt Bungie folgendermaßen:

„Angenommen, die Anti-Barrierewaffe der Saison sind Impulsgewehre. Durch diese Änderung braucht ihr keine Mods mehr auszurüsten, die wertvollen Platz und Energie verbrauchen. Alle eure Impulsgewehre (es sei denn, sie haben einen eigenen Champion-Mod) werden automatisch mit Anti-Barriere ausgestattet. Natürlich wäre es aber ein bisschen übertrieben, wenn alle Artefakt-Mods gleichzeitig aktiv wären! Deshalb könnt ihr sie nicht alle gleichzeitig freischalten und müsst euch aussuchen, welche 12 Perks ihr gerade nutzen wollt. Wir wollen es euch aber so einfach wie möglich machen, eure Builds zu ändern – das Zurücksetzen des Artefakts wird also nichts kosten.“

Auch für die kunstvolle Rüstung aus den Dungeons, hat Bungie eine Lösung präsentiert:

„Was bedeutet das für den zusätzlichen Artefakt-Mod-Slot für eure Kunstvolle Rüstung? Ab Lightfall wird die Kunstvolle Rüstung einen neuen, einzigartigen Mod-Slot bekommen, der drei zusätzliche Punkte für eure Charakter-Stats wie Stärke, Mobilität, Intellekt usw. gewährt. Das hilft euch, eure Stats besser abzurunden, während ihr eure perfekten Builds gestaltet.“

Spiel-Anpassungen für neue Load-Outs

Damit sich die oben beschriebenen Anpassungen gut ins restliche Spiel integrieren, hat Bungie auch eine Reihe an Gameplay-Anpassungen vorgestellt:

  • „Passgenau“ wird aus Aktivitäten mit hohem Schwierigkeitsgrad entfernt
  • Die Basisresistenz von Schilden gegen nicht passende Schadenstypen wird im gesamten Spiel auf 50 % angepasst (ähnlich wie bei Gambit)
  • Anti-Champion-Optionen:
    • Waffen-Perks aus dem Artefakt
    • Fokus-basierte Optionen:
      • Barriere-Champions (Solar-, Leere- und Strang-Konter)
        „Wenn ihr flüchtige Geschosse aus eurer Waffe einsetzt, werdet ihr damit auch die Barriere durchdringen und den Champion betäuben. Wenn ihr „strahlend“ seid, werden eure Angriffe die Schilde der Champions durchdringen und sie betäuben. Auch mit Strang wird es möglich sein, Barrieren zu durchdringen.“
      • Überladungs-Champions (Arkus-, Stasis- und Leere-Konter)
        „Wenn ihr einen Überladungs-Champion verletzt, indem ihr ihn aufschreckt, wird der Champion betäubt. Der Champion wird auch durch Unterdrückung betäubt und durch Stasis verlangsamt.“
      • Unaufhaltsame Champions (Arkus-, Solar-, Stasis- und Strang-Konter)
        „Wenn ihr einen Unaufhaltsamen Champion blendet, wird er sofort betäubt. Wenn ihr ihn mit Stasis umhüllt und dann zerschmettert oder eine Solar-Entzündung auslöst, wird er ebenfalls betäubt. Strang wird auch über einen Konter gegen Unaufhaltsame Champions verfügen.“

„Mit Licht aufgeladen“ und „Elementarquellen“

Zwei der beliebtesten Build-Systeme werden durch diese Anpassungen natürlich stark verändert und Bungie hat sich auch hier eine Lösung bzw. einen Kompromiss einfallen lassen:

„Da die Kampf-Mod-Fassung abgeschafft wurde, fallen viele Mods, die früher zu den Mod-Unterfamilien „Mit Licht aufgeladen“ und „Elementarquelle“ gehörten, jetzt unter ein überarbeitetes System – „Rüstungsladung“ – und werden in rüstungsspezifische Fassungen verschoben.“

  • Wenn man einen Rüstungsmod ausstattet, der das Rüstungsladung-System nutzt, erhält man Zugang zu diesem System
  • Man erhält die Funktion „Ladungsaufnahme“ (eine aufgehobene Sphäre der Macht gewährt 1 Ladung), wenn man einen Rüstungsladung-Mod ausgerüstet
  • Viele Mods, die früher Elementarquellen erzeugten oder euch Stapel von „Mit Licht aufgeladen“ gewährten, wurden umgewandelt, um stattdessen eine Sphäre der Macht zu erzeugen
  • Man kann jetzt standardmäßig zwischen 0 und 3 Stapel Rüstungsladungen haben, die als Buff im Bereich Statuseffekte erscheinen
    • Wenn man den Brustschutz-Mods (Aufgeladen) ausrüstet, kann man die maximale Anzahl an Rüstungsladungen auf bis zu 6 Stapel erhöhen
  • Einige Mods bieten einen passiven, andauernden Vorteil, solange man Rüstungsladung-Stapel hat. Wenn man einen dieser Rüstungsmods ausgerüstet hat, verschwindet alle 10 Sekunden ein Rüstungsladung-Stapel, wenn er nicht durch etwas anderes verbraucht wird
    • Man kann diese Abklingzeit verlängern, indem man den Mod „Verlängerte Ladung“ in die Klassengegenstand-Fassung einsetzt
    • Die „Quelle der Weisheit“ in der Kopfschutz-Fassung gibt zum Beispiel einen Intellekt-Bonus, wenn man eine aktive Rüstungsladung hat
  • Manche Mods verbrauchen bei einem bestimmten Trigger 1, 2, 3 oder alle Rüstungsladung-Stapel und gewähren dadurch einen sofortigen Vorteil.
  • Einige andere Mods („Stapelweise“ in der Beinschutz-Fassung, „Mächtige Freunde“ und „Strahlendes Licht“ in der Kopfschutz-Fassung, „Zeitausdehnung“ in der Klassengegenstand-Fassung usw.) können das Rüstungsladung-System verändern, ohne einen bestimmten Vorteil zu bringen, während man Rüstungsladung hat
  • Finisher verbrauchen jetzt Rüstungsladungen und keine Super-Energie

Durch diese Anpassungen ändern sich einige Aspekte der „Elementarquellen“.

„Obwohl wir viele der Mods, die bisher Elementarquellen erschaffen oder davon profitiert haben, ändern und uns stattdessen auf die Sphären der Macht konzentrieren, werden einige Aspekte der Elementarquellen nicht ganz verschwinden. Anstatt Elementarquellen zu erzeugen, erstellt jeder Fokus nun schadensspezifische Objekte, die gespawnt werden:“

  • Ionische Spur für Arkus
  • Feuer-Sprite für Solar
  • Leere-Durchbruch für Leere
  • Stasis-Bruchstücke werden weiterhin für Stasis verwendet
  • Strang (noch nicht bekannt)

Die Fähigkeit, diese Objekte zu spawnen, wird also nicht über die Rüstungsmods, sondern über den Fokus erreicht. Ein Beispiel: „Wenn das Fragment „Glut der Temperierung“ für Solarjäger aktiv ist, wird es jetzt einen Feuer-Sprite erzeugen, wenn ihr einen Feind mit einer Solarwaffe besiegt.“  Ein weiteres Beispiel: Wenn ihr mit einem Solar-Fokus unterwegs seid und das neue Fragment „Glut der Gnade“ ausgerüstet habt, könnt ihr mit einem Feuer-Sprite den Effekt der Wiederherstellung nutzen.“

Balancing und keine Kriegsgeistzellen mehr

Neue Optionen eröffnen natürlich neue Risiken. Bungie hat dafür folgenden Ansatz verfolgt:

„Aber wir mussten auch ein paar Anpassungen vornehmen, um das Power-Gleichgewicht bestimmter Build-Kombinationen zu optimieren. Wie bereits erwähnt, haben wir uns jeden einzelnen Mod angeschaut. Einige wurden geändert oder auf andere Slots verschoben, andere erhielten neue Fähigkeiten oder wurden komplett entfernt. Mit der Abschaffung des Rüstungsenergietyps und der Konsolidierung der Mechanismen in das Rüstungsladung-System wurden einige Mods überflüssig und somit entfernt. Einige Fähigkeiten-Energiegewinne, Stat-Boni und Waffenschadensboni von Mods wurden abgeschafft, aber wir haben auch einige neue Mods hinzugefügt, um eure Build-Möglichkeiten zu erweitern. Es werden nicht alle früheren Builds eins zu eins nachgebaut werden können, aber das System wurde ausreichend verändert, um euch mit neuen Mods und Fähigkeiten-Kombos eine Menge zusätzlicher Möglichkeiten zu bieten.“

Einige Mods werden also entfernt und zu den bekanntesten/beliebtesten, von denen wir uns verabschieden müssen, gehören die Kriegsgeistzellen:

„Zu den Mods, die nicht mit dabei sein werden, gehören zum Beispiel die Kriegsgeist-Zellen. Sie sind ein Relikt aus einer anderen Zeit und wurden bereits in der Vergangenheit abgeschwächt. Sie haben uns viel Gutes beschert, aber diese Mods werden ab Saison 20 abgeschafft und nicht mehr verfügbar sein, um Platz für neue Optionen zu machen, die ihr bei der Schaffung eures Builds für euren bevorzugten Kampfstils einsetzen könnt.“

Fazit

Ich habe schon sehr lange keinen Artikel mehr geschrieben, aber ich freue mich, dass ich hier mal wieder etwas zu einem Thema schreiben durfte, dass sich äußerst positiv liest und das Spiel aus einer Build-Crafting-Perspektive endlich auf ein neues Level bringt. Das Loadout-System ist ein Feature, dass sich die Spieler seit Destiny 1 wünschen, und ich freue mich, dass es nach 8 Jahren nun endlich soweit ist. Die Mod-Anpassungen eröffnen, hoffentlich, zahlreiche neue Optionen und ich finde es gut, dass nach Jahren der „5 gleichen starken Builds“ endlich mal ordentlich umgekrempelt wird. Ich bin insgesamt sehr optimistisch und freue mich, die neuen Funktionen im Spiel ausprobieren zu können. Ich hoffe, dass der Optimismus dann immer noch Bestand hat.

Was denkt Ihr über diese Anpassungen? Lasst es uns wissen und bis dahin wie immer viel Spaß und guten Loot!

Max (revrhyme)

Quelle

Add Comment