Destiny 2 – Was wissen wir? Fakten, Gerüchte, Hoffnungen!

Veröffentlicht von

Vor ein paar Wochen haben wir euch  die Auswertung unserer Umfrage „Was wünscht sich die deutsche Community für Destiny 2?“ präsentiert.

Ganz oben auf eurer Wunschliste stand der Punkt „Mehr Inhalt, mehr Umfang!“ – doch wie sieht es in der Realität aus? Hat Bungie vor, diesem – und den vielen anderen Wünschen – zu entsprechen?

Zunächst ein mal: Wenn ihr wissen wollt, was eure Mitspieler, was die deutsche Community sich wünscht, könnt ihr das hier einsehen:

Nun haben wir uns für euch auf die Suche nach Informationen, Gerüchten, den kleinsten Interview-Häppchen, hinsichtlich Destiny 2 gemacht und tage-, nein, wochenlang das Internet durchforstet. Da Bungie bisher offiziell keine Stellungnahme bezüglich des Sequels von Destiny abgegeben hat, außer, dass es dieses geben wird, war das nicht all zu leicht. Um euch den Text ein wenig zu verschönern, haben wir die verworfenen Artworks des Sequels eingebracht, die einem eindeutig Lust auf mehr machen!

Daher als wichtige Information, bevor es losgeht: Wir weisen darauf hin, dass die Informationen unter dem Kapitel „Gerüchte und Vermutungen“ kein Fakt sind! Im Anschluss an die Gerüchte werden wir eine persönliche Meinung zu diesen beziehen, die sich zum einen als persönliches Feedback äußert und zum anderen als eine Einschätzung, inwiefern sich dieses Gerücht unserer Meinung nach bewahrheiten könnte. 

Ihr könnt sehr gerne hier oder auch bei Facebook eure Meinung zu den Fakten, den Gerüchten und auch zu unseren Einschätzungen kundtun!

Was ist Fakt? Nicht viel…

  • Destiny 2 wird im Jahr 2017 kommen. Da alle bisherigen großen Destiny-Veröffentlichungen im September stattgefunden haben, kann man davon ausgehen, dass Destiny 2 im Zeitraum um den September erscheint.
Dieses Destiny 2-Logo wirft viele Fragen auf – so wie das Sequel selbst!

Gerüchte und Vermutungen:

  • Cayde-6 wird im zweiten Teil weiterhin eine Rolle spielen! Dies sagte Nathan Fillion (der Synchronsprecher von Cayde-6) dem Destiny-Fan IGotRockets auf der diesjährigen Messe „Supanova“ in Australien. Dieses Gerücht scheint nicht all zu weit hergeholt, da Cayde-6 einer der beliebtesten Charaktere im bisherigen Destiny-Universum ist. Dennoch kann niemand sagen, ob Fillion die Aussage tatsächlich so getätigt hat und ob er sich dahingehend überhaupt äußern dürfte. Es wäre jedoch eine super Sache, wenn uns unsere Jäger-Vorhut noch einige weitere Jahre begleiten würde. Den Humor, den Cayde-6 vor allem nach dem Release von „The Taken King“ in das Spiel gebracht hat, will ich nicht missen.  Quelle
Dieses Bild sollte wohl den neuen Fokus des Jägers darstellen.
  • Destiny 2 könnte auch auf dem PC erscheinen! Vor ein paar Wochen wurde bekannt gegeben, dass das Entwicklerstudio Vicarious Visions mit an Bord geholt wurde. Dies gab Bungie auf seinem Twitter Account bekannt. Da das Entwicklerstudio keinerlei Erfahrungen im Shooter-Genre hat, jedoch bekannt für die Umsetzung von Spielen auf anderen Plattformen ist, besagen nun die Gerüchte, dass Vicarious Visions Bungie dabei unterstützen könnte, eine Destiny 2-Version auf dem PC umzusetzen. Als Bungie vor Release der Erweiterung Rise of Iron bekannt gab, dass die Last-Gen-Konsolen nicht mehr mitgenommen wurden, war der Aufschrei groß. Doch im Endeffekt ist lediglich das passiert, was von Anfang an zu erwarten war. Die alten Konsolen können schlicht nicht mehr mithalten. Bungie löst sich also von den „Alt-Lasten“, hat nun die Möglichkeit, ganz neue Wege zu gehen, das Spiel größer und attraktiver zu gestalten. Dies bietet nun auch die Möglichkeit, sich der großen PC-Community zu öffnen. Destiny 2 soll ein Spiel epischen Ausmaßes werden, es wäre fahrlässig, die Millionen von potentiellen PC-Zockern nicht mitzunehmen! Natürlich birgt es immer Risiken, auf weitere Plattformen umzusteigen, Bungie hat jedoch sowohl die Erfahrung, das Know-How, als auch mit Activision an seiner Seite die nötigen Mittel, um diesen Schritt zu gehen – und das erfolgreich!
Ein neuer Titan-Fokus.
  • Destiny 2 ist das größte Projekt in der Geschichte von Bungie und Activision! Gerüchten zufolge arbeitet der Großteil des 750 (!)-köpfigen Teams von Bungie an Destiny 2, welches zusätzlich noch vom High Moon Studio und neuerdings vom Entwicklerstudio  Vicarious Visions untersützt wird. Demzufolge soll Destiny 2 nicht nur ein Spiel, sondern ein Projekt gigantischen Ausmaßes werden! Grundsätzlich halte ich das nicht für ausgeschlossen. Bungie hat aus den Fehlern des ersten Teils gelernt und dies in den beiden großen Erweiterungen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Des Weiteren hat Activision wohl bemerkt, dass sich das Spiel trotz der großen Kritiken als ein absoluter Erfolg herausgestellt hat. Und wer weiß, welche finanziellen Mittel Activison nun zur Verfügung stellt, um Destiny 2 nun mit dem Erfolg und der Anhängerschaft von Destiny 1 im Rücken zu einem absoluten Monster zu verwandeln. Dass nun 2 weitere hauseigene Entwicklerstudios von Activision zur Verfügung gestellt werden, spricht eindeutig dafür, dass man das Potential erkannt hat! Man kann über Activision sagen, was man will, aber der (wirtschaftliche) Erfolg gibt ihnen recht – und Destiny 2 bietet allen Beteiligten die Chance, ein Wahnsinns-Erfolg zu werden!     Quelle
Hier ein Fokus des Warlocks.
  • Das Sequel wird eine ganz neue Spielerfahrung! Laut einer Quelle von Kotaku, soll Destiny 2 ein komplett umgestaltetes Spiel werden. Nicht nur, dass es auf dem PC erscheinen soll, sondern auch das Spiel selbst soll gravierende Änderungen mit sich bringen. So sollen die Welten größer werden, der Umfang selbst wird gigantisch. Die Welten sollen frei erkundbar sein, das Questsystem erweitert werden, Es soll ein so genanntes „Play-in-Destinations“-System eingeführt werden, die Spieler werden vermehrt Außenposten und ähnliches auf den Planeten finden, die Spielwelt soll belebter wirken. Demnach soll die Erweiterung „König der Besessenen“ ein Reboot zu Destiny 1 gewesen sein, um kleine Dinge zu fixen. Destiny 2 soll sich um die großen Probleme des ersten Teils kümmern. Die Quellen, die von Kotaku stammen, kann man in der Regel fast schon als Fakt bezeichnen. Soweit gehen wir zwar noch nicht, jedoch gab es bisher in den aller seltensten Fällen Falschmeldungen des Magazins. Auch inhaltlich machen die Aussagen des Artikels Sinn, da Bungie bekanntermaßen sehr auf die Community hört und viele Kritikpunkte im Grundsatz des ersten Teils liegen und nicht durch eine Erweiterung ad acta gelegt werden können. Dafür müsste man das ganze Spiel neu auflegen – und das scheint mit Destiny 2 nun zu passieren.  Quelle
Die letzte Stadt der Erde – zerstört..?
  • Spieler des ersten Teils werden nicht vergessen! Fakt ist, dass Bungie noch kurz vor Release der Erweiterung König der Besessenen wortwörtlich verlauten lies, ja sogar versprochen hat, dass man seinen Charakter niemals verlieren wird, man kann ihn in jede Erweiterung, in jedes Sequel mit übernehmen (Quelle)! Fakt ist aber auch, dass es in den letzten Monaten und Jahren immer wieder grundlegende Änderungen in der Personal- und Spielstruktur innerhalb Bungies gegeben hat. Dementsprechend lässt sich zur Zeit nicht sagen, ob der Charakter übernommen werden kann oder nicht. Stand jetzt muss man von der letzten Aussage Bungies ausgehen: Der Charakter wird in Destiny 2 übernommen! Laut Kotaku ist man sich bei Bungie aber immer noch nicht sicher, ob man seinen Charakter nun transferieren kann, oder ob man den Hütern des ersten Destiny-Teils einfach eine Art Bonus, Item oder sonstiges geben soll, um sie für das Spielen des ersten Teils zu belohnen, sie eventuell an diesen Teil der Geschichte zu erinnern. Ich bin der Meinung, dass wir abwarten sollte, bis es offizielle Infos seitens Bungie gibt. Laut unserer Umfrage und auch mein persönlicher Eindruck ist, dass die Mehrheit der Hüter ihre Charakter übernehmen will. Bungie gibt seit Release alles dafür, auf die Community einzugehen, auf sie zu hören – ich denke, die Charakter des ersten Teils fallen zu lassen, wäre ein gewaltiger Schlag ins Gesicht für viele Spieler des ersten Teils, vor allem für die Day-One-Zocker. Natürlich muss man auch verstehen, dass es eventuell auch gar nicht anders geht, als die Charaktere fallen zu lassen, da wir ja nicht wissen, inwiefern sich das Spiel verändert – vor allem inhaltlich. Dennoch sollte man abwarten und Stand jetzt auf die letzte Aussage Bungies vertrauen: Der Hüter wird weiterhin übernommen.   Quelle
Was könnte hier dargestellt sein? Verratet uns eure Vermutungen!
  • Es wird einen kontinuierlichen Strom an neuem Inhalt geben, die Story spielt eine deutlich wichtigere Rolle! Als Activisions CEO Eric Hirshberg im Rahmen des Finanzbriefings des Unternehmens zum Thema Destiny 2 Stellung bezog, staunten einige nicht schlecht. Nicht nur, dass Destiny 2 „ein fantastisches Spiel“ werden solle, sondern auch, dass es bestehende, einstige und neue Fans vereinen soll, lies die Hoffnungen auf eine großartige Zeit mit Destiny 2 in nahezu unbegrenzte Höhen schießen. Als er dann noch sagte, dass eine Möglichkeiten gefunden wurde, das Spiel stetig mit Inhalten aufzufrischen und so das Problem des ersten Teils in den Griff zu bekommen, sprengte dann den Rahmen der Begeisterung. Nun wurden wir durch unseren freundlichen reddit-Kontakt auch noch darauf aufmerksam gemacht, dass Bungie zur Zeit auf der eigenen Seite (http://bungie.net) im Rahmen der Jobbeschreibungen ein paar weitere Informationen zu diesem Thema preisgibt. So wird zum Beispiel ein neuer Live Narrative Director gesucht, der sich darum kümmern soll, das Spiel stetig mit neuen Story-Inhalten zu füllen, die sich in den vorgesehenen Rahmen der Zukunft der Story eingliedern. Dies lässt darauf schließen, dass der kontinuierliche Strom an Inhalten auch tatsächlich die Story mit einbezieht. Aufgrund der Aussagen Hirshbergs und der Jobbeschreibung auf bungie.net gibt es an diesem Gerücht kaum noch Zweifel. Die Idee, das Spiel tatsächlich kontinuierlich weiter zu bringen, halte ich für genial. Die Frage ist nur, ob die Umsetzung auch ansatzweise so gut gelingt, wie es sich in der Theorie anhört. Aber wir reden immer noch von Bungie, die ihr Talent bezüglich des Story-Tellings enorm verbessert und extrem aus den bisherigen knapp 2 1/2 Jahren Destiny gelernt haben.

    Die Stellenausschreibung auf bungie.net

     

Alles in allem lässt sich wie immer bei Destiny vieles vermuten, die Fakten selbst sind rar und das werden sie bleiben, bis Bungie das ändern will. Doch was man jetzt schon sagen kann: Trotz der Angst, seine Charaktere eventuell nicht mit übernehmen zu können, schlummert in Destiny 2 so viel Potenzial wie nie zu vor. Und wenn Bungie weiter macht, wie bisher und auf die Community hört, dann wird Destiny 2 ein richtiger Knaller. Aber genau das ist es auch, was Bungie und Activision erreichen wollen. Was wir aber alle beachten sollten, ist, dass wir mit unseren Erwartungen realisitisch bleiben sollten und auch davon ausgehen müssen, dass Destiny 2 anfangs diverse Kinderkrankheiten aufweisen wird. Das ist vollkommen normal! Natürlich kann Bungie von den Erfahrungen der ersten drei Destiny-Jahren profitieren und das werden sie wohl auch. Aber sie werden genau so auch nach Release weiter daran arbeiten (müssen), das Spiel zu optimieren.

Alle der verworfenen Artworks in einem Bild.

Also – wir sind gespannt, wann Bungie die Bombe platzen lässt, genau wie ihr. Und bei der ersten kleinen Info, halten wir euch wie immer auf dem Laufenden.

Wenn ihr das Ganze noch einmal in einem Video haben wollt, könnt ihr euch das hier angucken. Nana war so freundlich und hat unseren Artikel in einem Video zusammengefasst:

 

Bis dahin, guten Loot, Hüter!

Dennis, out!

4 Kommentare

  1. Immer neue Erweiterungen klingt nicht schlecht, nur wird dies auf Kosten des Geldbeutels gehen so wie schon bei Teil 1 seasonpass nur für 3 addons das 3. 30€ , wenn das bei Teil 2 auch so wird such ich mir ein neues Hobby ????

  2. Cooler artikel aber aus einem fehler wird bungie nie lernen . Ohne detizierzte server werden sie im pvp den lag nie in den griff kriegen .peer 2 peer is müll .
    Und bungie liess ja verlauten auch in destiny 2 gibs keine deticatet server .
    Titanfall 2 machts da viel besser . Sollten sich n stück davon abschneiden

    1. Danke!

      Sicher, dass Bungie das hat verlauten lassen? Davon habe ich nichts gelesen. Wobei ich mich nicht wundern würde, wenn es so ist. Das Ding ist, dass Activision der Geldgeber ist und viel Einfluss hat. Und auch CoD leidet unter diesem Serverproblem – auch von Activision gepublished. Ich denke, dass das einfach deren Konzept ist. Das hat wohl alles seine Vor- und Nachteile.

      Titanfall 2 ist halt von EA, bei Battlefield – auch von EA – ist das ja schon seit Ewigkeiten Gang und Gäbe mit den dedizierten Servern.

  3. An die Community, die sich wünscht, dass der eigene Hüter übernommen wird….
    Was soll denn da bitte übernommen werden?
    Das Lichtlevel? – Komplett neue Spielwelt mit neuer Story. Ergo KANN das LL nicht übernommen werden.
    Das Aussehen? – wenn bungie schlau ist, erweitern sie die Möglichkeiten der Charaktererstellung (auch wenn die Hüter die meiste Zeit einen Helm tragwn^^)
    Die Waffen/Ausrüstung? – ja, viel Glück mit der alten Ausrüstung im neuen Teil.
    Die Fokusse? – möglich, aber ich gehe mal davon aus, dass sie im zweiten Teil daran rumschrauben werden.
    Die mühsam hochgelevelten Berufe und sonstige RPG-typischen Skills könnte ich mir allerdings vorstellen – ach Moment…
    Also was soll bitte übernommen werden, was soooo viel Zeit beim sehr individuellen Hüter gekostet hat *facepalm*

    Cool fände ich es allerdings – wie im Artikel beschrieben – ,ein item einzubauen – in welcher Form auch immer – welches an Destiny 1 erinnert.

Kommentare sind geschlossen.