Die Entwicklung von Destiny – 7 Jahre in Zahlen und Bildern

Veröffentlicht von

Auf der GDC 2015(Game Developers Conference) veröffentlichte Bungie nun erstmals Zahlen welche die umfangreiche Entwicklung von Destiny genauer beleuchten. Im Rahmen eines Vortrags über die „Entwicklung von Videospielen“ fanden wir zwischen jeder Menge Fachchinesisch folgende Grafiken, welche wir euch nicht vorenthalten möchten.

Zur besseren Übersicht haben wir euch alle Informationen in folgende Bereiche unterteilt:


 

 

1. 7 Jahre Entwicklung – Timeline
2. Teamgröße im Laufe der Zeit
3. Vergleich mit Halo (Zahlen und Daten)
4. Optische Entwicklung von Destiny – Geschichte in Bildern

 


 

1. 7 Jahre Entwicklung – Timeline`s


 

2008 – Erste Schritte

1

 

Im Jahr 2008 beginnt man Pläne zu schmieden, Ideen zu sammeln und ein Grundgerüst zu programmieren.

2009 – Das Gerüst steht

2

Im Jahr 2009 sind die Grundzüge des Spiels geklärt, nun geht es daran Wege zu finden diese umzusetzen.

2010 – Es nimmt Gestalt an

3

Im Jahr 2010 arbeitet man weiter am „Code“ des Spiels aber beschäftigt sich auch mit dem Release von „Halo:Reach“.

2011 – Das Team bekommt Verstärkung

4

Nach der Veröffentlichung von „Halo:Reach“ stoßen weitere Mitarbeiter zum Team. Mehr Zuwachs in allen Ebenen sorgt für neue Ideen
und regt zum Umdenken an.

2012 –  Vom Entwicklerstudio auf die Konsole

5

Im Jahr 2012 schließt man die ersten Entwicklungsprozesse ab und bringt das Spiel auf die Last-Gen Konsolen.

2013 – Way to NextGen & E3

6

Alle Entwicklerebenen arbeiten mit Hochdruck am Abschluss der Projekte. Im Mai 2013 wird das Spiel erstmalig
öffentlich vorgestellt. Nach erfolgreichen Anpassungen auf die LastGen Konsolen folgt im Jahr 2013 die Portierung auf
die Xbox One und die Playstation 4.

2014 – Es ist vollbracht

7

Nach 7 langen Jahren Entwicklung steht im Jahr 2014 endlich der heiß erwartete Streetday bevor. Das Spiel feiert am 09.09.2014 seinen
Release in Deutschland und wird innerhalb kürzester Zeit zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Konsolenspiele seiner Art.


2. Teamgröße im Laufe der Zeit


Bei einem Studio wie Bungie und einer Spielelegende wie „Halo“ waren sicherlich von Beginn an über 100 Leute im Team…
Wer das denkt, hat leider weit gefehlt. Im Jahr 2008 befanden sich gerade mal 4 Entwickler und 8 weitere Mitarbeiter im Team.

Destiny fand von Beginn an breiten Zuspruch und begann unaufhaltsam zu wachsen. Genau wie das Spiel wuchs auch das Team innerhalb von nur 2 Jahren um ein Vielfaches. Im Jahr 2010 befanden sich bereits 29 Entwickler und 116 weitere Mitarbeiter im Team.

In den Jahren zwischen 2010 und 2012 waren die Grundsturkturen bereits programmiert und man befasste sich primär mit dem Inhalt und der grafischen Umsetzung des Spiels. Dies spiegelte sich eindeutig im Wachstum der Crew wieder. Im Jahr 2012 befanden sich 50 Entwickler und 220 weitere Mitarbeiter im Team.

Umso näher der Release rückte, desto größer und schneller wuchs das Team. Im Jahr 2014 befanden sich 70 Entwickler und 480 weitere Mitarbeiter im Team.


 

3. Vergleich mit Halo (Zahlen und Daten)


Zahlen

 

Sicherlich hat sich in der Zeit von 2004 bis 2014 gerade im grafischen Bereich viel getan, womit sich unter anderem die großen Unterschiede
in der Speichergröße rechtfertigen lassen würden. Unabhängig von der technischen Entwicklung im Gaming Bereich allerdings sind folgende Werte
zu betrachten.
53 Entwickler & 365 weitere Mitarbeiter weniger und fast das 4 fache an Code machen deutlich was für ein
Mammutprojekt „Destiny“ eigentlich ist.


4. Optische Entwicklung von Destiny – Geschichte in Bildern


 

Mitte 2009

2009

Mitte 2011

Mitte-2011

Ende 2012

Ende-2012


7 Kommentare

  1. Sehr nette Hintergrundinfos, aber mal wieder extrem schlecht von euch für’s Deustche aufbereitet. Rechtschreibfehler, wo man nur hinsieht. Lasst doch bitte nochmal jemanden über eure Texte drübergucken.

    Gruß David

  2. Allgemein sehr interessante Informationen ^^

    Schade nur dass es die 3th Person Perspektive NICHT ins fertige Spiel geschafft hat, oder wenigstens ein Wechsel der Perspektive :/

Kommentare sind geschlossen.