Die schnellsten Busfahrer der Welt – Interview mit unseren deutschen „World first“-Jungs

Veröffentlicht von

Wie sicherlich schon fast alle wissen, hat der Clan „Die Busfahrer“ etwas grandioses für die deutsche Community erreicht – sie waren  weltweit die ersten, die den neuesten Raid „Zorn der Maschine“ auf heroisch abgeschlossen haben.

 

img_3614
Bungie twittert offiziell, dass „Die Busfahrer“ die ersten sind, die den heroischen Modus abgeschlossen haben!

Dies ist für uns alle etwas Besonderes, denn so rückt die deutsche Community in den Fokus. Weltweit. Sowohl von den anderen Communities, als auch von Bungie selbst.

img_3612
DeeJ findet den Namen amüsant und beginnt direkt mit einem Wortspiel.
img_3613
…und kann es einfach nicht lassen! 🙂

 

Wir haben uns nun mit den Busfahrern zusammengesetzt und ein kleines Interview für euch mit ihnen geführt:

Destinyblog: Hey, Jungs! „Die Busfahrer“ ist ein außergewöhnlicher Name. Wie seid ihr darauf gekommen?

Busfahrer:  Das ist eine ganz lustige Geschichte. Als wir damals noch CoD gezockt haben, brauchte mein Bruder einen PSN-Namen. Mein bester Freund meinte darauf: „Nenn dich doch Busfahrer Yannick“. Als wir letztes Jahr immer mit der selben Truppe Destiny gezockt haben, dachten wir uns (TehCupido, Skillprofi-1, Rhabarberdavid), dass wir auch einfach einen Clan gründen könnten. Nachdem ich zunächst dagegen war, wurde ich dann doch überzeugt. Nun fehlte uns noch ein Name. In dem Moment kam mein Bruder rein, ich fragte ihn, ob er eine Idee hat, wie wir unseren Clan nennen können. Seine Antwort: „Nennt euch doch Die Busfahrer!“. So ist ein familiärer, starker Clan entstanden.

Destinyblog: Starke Sache! Kommen wir nun zum Raid. Welche Klassen hattet ihr dabei, als ihr euch in den Raid aufgemacht habt?

Busfahrer:  Wir hatten 2 Jäger, 2 Warlocks und 2 Titans dabei. Wir haben vorher alles durchgesprochen, sodass wir keine Call Outs  mehr machen müssen. Das betrifft zum Beispiel, wer zuerst seinen Pfeil schießt und wer als nächstes.

Destinyblog: Welches Lichtlevel hattet ihr?

Busfahrer: Wir alle waren zwischen  385 und 387.

Destinyblog: Ist der neue Raid „Zorn der Maschine“  euer Lieblingsraid?

Busfahrer: Nein. Ganz klar und einstimmig ist das Atheon („Die Gläserne Kammer“). Der Raid  war einfach überragend, es ist schwierig, da ran zu kommen.

Destinyblog: Was gefällt euch denn am Raid  „Zorn der Maschine“ besonders gut?

Busfahrer: Die Mechaniken von „Zorn der Maschine“  sind unserer Meinung nach  besser, der Spaßfaktor ist sehr hoch. Man muss gut mit seinem Team zusammen spielen und kommunizieren. Besonders das Design hat uns sehr gut gefallen. Hier geben wir ein großes Lob an Bungie.

Destinyblog: Habt ihr euch den Raid so vorgestellt, wie er im Endeffekt aussieht oder gab es die ein oder andere Überraschung?

Busfahrer: Teils teils. Wir hatten sehr  viele Ideen. Einige lagen richtig. Vosik  ist für uns eindeutig die schwierigste Phase.

Destinyblog: Hattet ihr während eurem Durchlauf mit Bugs zu kämpfen?

Busfahrer: Ja, mit  einem. In der Aksis  Vorphase hat sich der Captain in die Wand gestellt und wir kamen nicht an ihn heran. An dieser Stelle  mussten wir wipen und neu anfangen.

Destinyblog: Wie habt ihr Aksis  bekämpft?

Busfahrer: Akis haben wir mit den Platten-Taktik gemacht, sodass jeder Spieler ständig seine Super  voll hatte. Derjenige, der ermächtigt war, aber Aksis nicht betäuben muss, ist zur Plattform gerannt und hat damit die Super der anderen  aktiviert. Dies haben wir auch vor dem Raid im normalen Modus  nochmal geübt.

Destinyblog: Was ging euch durch den Kopf, als ihr erfahren habt, dass ihr die ersten wart, die den heroischen Modus  geschafft haben?

Busfahrer: Als erstes haben  wir das gar nicht geglaubt. Einer aus dem Team meinte: „Jungs, wir sind Worlds first!“ und wir meinten: „Ach  was laberst du für’n  Quatsch!“. Er  hatte zeitgleich Streams von bekannten Speedrunnern geschaut und gesehen, dass diese noch nicht fertig  waren. Dann hieß es abwarten und Twitter kontrollieren, aber auch hier gab niemand die Meldung raus, dass er durch ist. Und als die Nachricht „Time to get on the Bus“ dann von Bungie kam, haben  wir schon vermutet, dass wir erster waren. Wir waren mega gehypt, dieses Gefühl war besser, als das erste mal Atheon zu legen. Keiner von uns war jemals World’s first. Wir spielen alle seit Jahr 1 konstant  das Spiel, es war ein riesiger  Triumph und ein super Erfolgserlebnis. Es war sehr emotional, wir waren noch die ganze Nacht gehypt. Es war ein tolles Erlebnis. Wir sind sehr stolz darauf.

Destinyblog: Was empfehlt ihr anderen Teams,  um erfolgreich zu raiden?

Busfahrer: Das Team ist das Wichtigste. Man  sollte sich nicht gegenseitig fertig machen. Man muss am Ball bleiben und Kommunikation ist alles. Man sollte jemanden haben, der die Führung übernimmt und ganz wichtig: das Spaß haben nicht vergessen!

 

Der Destinyblog gratuliert dem Clan „Die Busfahrer“ zu ihrem gigantischen Erfolg! Wir freuen uns, für eine so tolle Community zu arbeiten! Und nun, Hüter: Geht raus, verteidigt die letzte Stadt und repräsentiert unsere Community mit Geschlossenheit, Respekt und Teamarbeit. 

PS: Hier noch das Video, wie Die Busfahrer den Raid abschließen und erfahren, dass sie World’s First sind – Achtung: Emotionen!

Destinyblog, out!