Exotische Veränderung in Destiny 2

Veröffentlicht von

Das Sandbox-Team von Bungie äußerte sich dazu, wie Exotische Ausrüstung verändert und verbessert werden soll.

Make exotics exotic again!

So in etwa beginnt Senior Designer Jon Weisnewski seinen Bericht über den Verlauf der Optimierungen zur Sandbox von Destiny 2.

Wie bereits in Destiny 1 sammelt das Team von Bungie auch in Destiny 2 stets das Feedback der Community um Anpassungen für ein optimales Spielgefühl zu entwickeln. Durch dieses Feedback war es möglich in D1 ein Sandbox-Update zu veröffentlichen, welches sich nur um Exotische Ausrüstung drehte.

Genau dasselbe habe man mit Destiny 2 vor. In seinem Bericht stellt Weisnewski die Ziele des Teams vor und erklärt am Beispiel der Graviton-Lanze was sich alles ändern wird.

Die Ziele des Teams für das nächste Update:
  • Es soll ein Tuning-Durchlauf für Exotische Ausrüstung durchgeführt werden, welcher für zusätzliche und/oder erhöhte Power bei den Hütern sorgen soll
  • Man wolle sich auf wenig benutzte Ausrüstungsgegenstände konzentrieren (*hust* Löwengebrüll *hust*), aber alle Gegenstände in Betracht ziehen
  • Man will sich auf das etablierte Gameplay von Gegenständen stützen und es verstärken. Jedoch wolle man vermeiden, Verbesserungen zu verallgemeinern. Ausrüstungsgegenstände sollen einzigartig und exotisch bleiben
Am Beispiel des Exotischen Impulsgewehres Graviton-Lanze erklärt er, was sich die Designer eigentlich bei den Waffen gedacht haben und wie sie diese aufgrund des Hüter-Feedbacks optimieren wollen.

Das zweckmäßige Konzept ist eine Waffe, die zwei kosmische Leere-Geschosse abfeuert. Diese wiederum kreieren einen Tunnel ohne Luftwiderstand, durch den ein Großkaliber-Schuss gefeuert wird. Die ersten beiden Geschosse verursachen beinahe keinen Rückstoß und bereiten die Luft vor. Das dritte Geschoss sorgt für schweren Schaden und fällt nicht ab. Ein Kill wirft das getroffene Ziel mit ordentlich Schlagkraft zurück, wodurch es hinfällt und explodiert.

Rein von der Idee also ziemlich interessant. Das Feedback der Spielerschaft sah leider anders aus:

„Sieht toll aus und hört sich gut an, schafft aber nix weg. Außerdem ist der Rückstoß zu hoch und die Explosionen sind nicht wirksam genug, da die Ziele zu weit weggeschleudert werden.“ (Sinngemäß zusammengefasst)

Die Graviton-Lanze muss also verändert werden. Die Designer haben sich dazu entschieden, den Rückstoß zu verringern, den Aim-Assist etwas zu erhöhen und reduzieren die Schuss-Abfolge von 3 auf 2 Schuss wenn man abdrückt. Dadurch wird das Projektil welches mehr Schaden macht häufiger abgeschossen.

Des weiteren wird die Richtung in welche die Explosion bei einem Kill das Ziel schleudert verändert. Anstatt dieses einfach nach hinten zu werfen, wird es nun nach hinten und nach oben geschleudert. Der Explosionsradius wird vergrößert und die Explosion erzeugt nun kleine zielsuchende Leere-Projektile. Klingt fast wie eine Mini-Novabombe! 🙂

Die Explosion bei einem Kill mit der Graviton-Lanze

Solch gravierende Veränderungen werden natürlich nicht alle Waffen bekommen. Waffen wie etwa die Unbarmherzig, Telesto, die Wardcliff-Spule, das MIDA Multi-Werkzeug, Kolonie, die Legende von Acrius und die Schwingen der Wachsamkeit werden KEIN besonderes Update bekommen.

Einige der genannten Waffen werden allein schon vom geplanten Update 1.1.4 profitieren.

Der Prozess der Überarbeitung erfordert viel Fein-Tuning, Testläufe und Designüberarbeitung. Dies nimmt natürlich etwas Zeit in Anspruch, da es nicht reichen würde, einfach den Schadenswert zu erhöhen. Viel mehr werden alle möglichen Aktivitäten und Möglichkeiten ausgetestet um uns Hütern ein optimales Ergebnis präsentieren zu können. Dieser Herausforderung ist Bungie sich bewusst und nimmt sie gerne an.

Zum Schluss betont Weisnewski nochmals, dass sich das Warten sicher lohne und bald neue Infos zu Exotischer Meisterwerksausrüstung komme.

Wir dürfen also gespannt sein, was uns in näherer Zukunft erwartet.

Im diesen Sinne, möge das Licht stets mit euch sein Hüter und immer guten loot!

Euer SeeRobbe