Sparrow Racing. Neuer Kontent und die üblichen Streitereien

Veröffentlicht von

Ein sportlicher Ruck geht durch das Universum von Destiny. Ein Guter? Nun gut, darüber liesse sich streiten. Denn wie bei jedem neuen Kontent, reißen sich die Fans des Reisenden natürlich erneut um die ultimative Meinung. Wer sieht es objektiver oder einfach nur: Braucht Destiny eine Spaßecke, in der es einmal nicht darum geht, Waffen abzufeuern? Wie bereits angedeutet, gehen die Meinungen dabei schon ziemlich weit auseinander und die Argumente, die dafür durch die Foren und Kommentarboxen fliegen, scheinen konfuser denn je.

Auf der einen Seite stehen die Racing-Gegner. Ihre Meinung, so etwas langweiliges und vor Allem kurzweiliges wie ein Rennengimmick braucht Destiny genau in diesem Moment gerade nicht. Vielmehr wäre hier frischer Aufwind angebracht gewesen. Erste Hinweise zu Destiny 2 vielleicht? Oder zumindest so etwas wie einen neuen Raid?

Meinungen, die bei der anderen Seite nicht gerade auf etwas stoßen, das man Verständnis flüstern könnte. The Taken King war ein riesen DLC heißt es dort. Der Hardmode des Raids ist gerade mal wenige Wochen alt, der gerade erst hinzugefügte Challange Mode sogar noch jünger und schon rufen die ersten nach einem neuen Raid? Das Sparrow-Racing wäre etwas, dass sich viele Hüter schon seid langem sehnlichst gewünscht hätten.

Alles nur Hinhaltetaktik, schallt es erneut von der anderen Seite. So viel Wirbel The Taken King unter den Fans auch verursacht haben mag, so schnell ist es doch auch schon wieder abgeflaut und jetzt erwarte man etwas, dass das Warten auf Destiny’s Zukunft wieder unerträglich mache. Dazu gehöre ganz sicher kein „Mario Kart“ im Destiny Stile. Niemand weiß, wann Destiny 2 in die Läden kommen soll, muss bis dahin mit Rundenbestzeiten gegen die Dunkelheit gekämpft werden?

Während die Gegner wieder rufen: Was wollt ihr eigentlich? Wie kann man sich andauernd über kostenlosen Kontent beschweren? Niemand zwingt euch die Rennen zu fahren.

Das wäre nicht kostenlos, wird wieder dagegen argumentiert, das hätte Bungie mit dem bezahlten Silber der Hüter finanziert. Nur um gleich eine neue Möglichkeit einzubauen, noch mehr Silbereinnahmequellen zu schaffen, wie Sparrow-Racing-Tricks zum Beispiel.

maxresdefault

Die Diskussionen scheinen wieder endlos. Ein Aufeinanderprallen zweier angeblich objektiver Meinungen, die eine Mehrheit zu vertreten glauben. Und so scheint es ja auch. Es gibt diejenigen, die sich über jeden noch so kleinen Feinschliff des Universums freuen und eben diejenigen, die ihr Spiel mit mächtigen Schritten weiter voran schreiten sehen wollen. Was Bungie angeht, so haben die Contravertreter nicht ganz unrecht. Das Sparrow-Racing steht nun im Vordergrund, genaueres um Destiny’s Zukunft liegt noch immer im Schatten und muss wohl weiterhin mit nur vagen Vermutungen auskommen. Wie in der Politik drohen natürlich auch gleich wieder einige Hüter mit Rücktritt, wenn nicht bald etwas für sie zufrieden stellenderes angekündigt wird. Aber das wäre bei Destiny nicht wirklich etwas neues.

Bleibt abzuwarten, wie der neue Modus, der morgen Abend an den Start gehen wird, bei den Hüterinnen und Hütern ankommt. Mehr als ein kleiner Zeitvertreib neben den üblichen, täglichen Aufgaben, wird es wohl dennoch nicht werden. Ob das einem reicht oder nicht, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.

Bis dahin, seid zielsicher und guten Loot, Hüter.

Ein Kommentar

  1. Ich muß sagen, dass mir der Modus eigentlich ganz gut gefällt…
    Nur schade, dass nur 2 Strecken dabei sind 😀
    Ich denke da dies aber nur ein „Probelauf“ ist und wenn es gut ankommt, mehr gemacht wird…

Kommentare sind geschlossen.