Wie werden die Seasons in Jahr 4 aussehen?

Veröffentlicht von

Im neuesten „This week at Bungie“ geht der Entwickler von Destiny 2 auf die Seasons ein, kündigt Änderungen an, und kündigt an Spielern, die eine Pause vom Spiel gemacht haben, entgegenzukommen.

„In Jahr 4 werden wir eine besser verbundene Erzählung bauen“ – Creative Directors Evan Nikolich

Mit der Erweiterung „Festung der Schatten“ hat Bungie damit begonnen, die Story der Seasons aufeinander aufzubauen. Die Geschichte einer Season entwickelt sich im Laufe dieser, und endet dann mit einem Highlight, welches die nächste einleitet. Dieses Vorgehen möchte man bei Bungie nun weiter verbessern. Man möchte eine besser verbundene Erzählung bauen, um einen klaren roten Faden in der Story zu erkennen. Das sieht man auch schon in dieser Season, wo schon von Anfang an die Ankunft der Pyramidenschiffe angedeutet wird. Bungie ist es dabei auch wichtig dass Spieler, die erst später im Jahr einsteigen, die ganze Story erleben können. Deshalb soll der gesamte Content des laufenden Jahres für das ganze Jahr spielbar sein. In dem Zusammenhang kann man dann auch Waffen und Rüstungen aus alten Seasons erhalten.

Bungie macht einen Schritt zurück, aber einen Guten!

Aktivitäten wie die Vex-Offensive sind nach der Season aus dem Spiel, das könnte sich bald wieder ändern

Am Anfang von „Festung der Schatten“ sagte man noch, die Welt von Destiny 2 entwickle sich nun stetig weiter, und so werden auch saisonale Aktivitäten wie die Vex-Offensive oder die Sonnenuhr kommen und gehen. Ab Jahr 4 möchte man solche Aktivitäten also für das komplette Jahr beibehalten. Das steht aber im Konflikt mit den Aussagen von Luke Smith, man könne aus technischen Gründen nicht immer wieder neue Aktivitäten hinzufügen und die Alten dauerhaft im Spiel lassen. 

 

Derzeit wird in der Destiny-Community heiß diskutiert, ob mit der möglichen Ankunft der Dunkelheit die Planeten IO und Titan zerstört werden. So könnte man natürlich Platz im Spiel schaffen, um neue Planeten und Aktivitäten ins Spiel zu integrieren. Das ist aber alles reine Spekulation, nichts davon ist bestätigt. Es würde aber ins Gesamtbild passen.

Belohnungen sollen bleiben

Man möchte alte Rüstungen und Waffen also beibehalten, auch wenn sie Storytechnisch eigentlich nicht mehr verfügbar sind. Ein Beispiel aus der Saison der Dämmerung: Die Belohnungen, die aus der Sonnenuhr kamen, würden weiterhin aus der Sonnenuhr kommen. Wie die Drops auf den Plan treten, wird sich noch ändern (da – aus erzählerischer Sicht – Osiris nicht mehr da ist und die Obelisken entfernt wurden), aber Waffen und Ausrüstung würden immer noch da sein. Das ist die offensichtliche Lösung, aber durch das Erstellen eines engen Auftragsfokus leidet sie unter einer Design-Perspektive. Die Belohnungen an nur einem Ort zu haben vereinfacht das Auftragsspiel zu sehr und schränkt ebenfalls die Arten ein, auf die Destiny gespielt werden kann. Zusätzlich sollen die saisonalen Belohnungen durch Zufallsdrops in den Spiellisten(Schmelztiegel, Strike, Gambit) verfügbar sein. Das alles ist noch nicht final entschieden, und man möchte nun vdas Feedback der Community abwarten, bevor alles in Stein gemeißelt ist.

 

Was sagt ihr zu den geplanten Änderungen? Findet ihr es gut, dass man den Content aus vorherigen Seasons nachholen kann, wenn man mal eine Zeit ausgesetzt hat? Oder sagt ihr eher: „Selbst Schuld wenn man eine Zeit lang nicht spielt“? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

 

Augen auf, Hüter!

Euer T1dus

 

Quelle: Bungie