Wo sind die Primärwaffen mit Elementarschaden geblieben!? Bungie gibt Auskunft!

Veröffentlicht von

Jahr-1-Spieler von uns kennen sie noch. Die Primärwaffen, wie der Schicksalsbringer, die Vex Mythoclast, die Necrochasm etc. Was haben diese Waffen gemeinsam? Ja, sie sind alle aus den Raids. Aber sonst? Genau, sie hatten Elementarschaden.

Was bringt uns eine Waffe mit Kinetikschaden, wenn der Dämmerungsstrike einen Elementar-Modifikator hat oder wenn die liebe Dunkelheit unsere Feinde mit Solar-, Arkus- oder Leereschildern ausrüstet? Diese Frage stellen sich viele Spieler. Und daher ist die Frage seit Beginn des zweiten Jahres: Wo sind sie denn, die Schicksalsbringer des zweiten Jahres? Wo sind unsere Primärwaffen, die den Gegner auseinander nehmen, egal, welches Schild sie besitzen? Bis gestern hofften die Spieler, sie gingen sogar fest davon aus, dass der Hardmode des Raids „Königsfall“ diese Waffen für sie bereit hält. Doch Pustekuchen! Zwar haben die Waffen einen erhöhten Schadens-/Lichtwert (bis zu 320), aber Elementarschäden sind weiterhin nicht zu finden.

Wer jetzt die Hoffnung hat, dass die Trials of Osiris solche Waffen mit sich bringen, den müssen wir jetzt leider enttäuschen!

Kinetic for the Win!

Denn wie Bungie, in Person von Luke Smith, mitteilen lies, werden die Primärwaffen im zweiten Jahr von Destiny keinerlei Elementarschäden anrichten. So enttäuschend das für einige jetzt klingen mag, so plausibel und (meiner persönlichen Meinung nach) nachvollziehbar sind jedoch die Gründe hierfür:

Man trenne sich von den Primärwaffen mit Elementarschaden, da dies den Hüter zu sehr in seiner Waffenwahl beschränkt. Hat man nun 4 oder 5 Waffen mit ähnlichen Schadenswerten, nimmt man immer die Waffe, die den Elementarschaden anrichtet. Warum auch nicht? Aber das macht das Spiel deutlich einseitiger, was die Wahl und Kombination der Waffen angeht. Ähnlich wie es damals mit der Gjallarhorn war, die stetig ihren Platz im Ausrüstungsslot fand. Viel mehr sollen die Spieler jetzt in der Lage sein, flexibel seine Waffen den Situationen anzupassen.

Wer jetzt sagt, dass man ja aber dennoch Elementarschaden benötigt, um die Schilde der Gegner zu zermalmen, hat Recht, aber das führt zum nächsten Punkt:

Die Spezialwaffen und die schweren Waffen kommen nun viel mehr zum Zuge. Sie haben eine deutlich höhere Bedeutung in euren Taktiken und das war schließlich von Anfang an so vorgesehen. Ihr seid nun darauf angewiesen, eure Ausrüstung clever dem jeweiligen Szenario anzupassen und das heißt nicht nur noch die Gjallarhorn und eine passende Primärwaffe ausrüsten, sondern sich wirklich Gedanken zu machen und euer Inventar stetig zu verbessern und euren Taktiken anzupassen.

ABER:

Wie ihr jedoch schon festgestellt habt, ist die Zhalo Supercell eine Primärwaffe mit Arkusschaden. Was steckt dahinter? Luke Smith spricht in seinem Beitrag ausschließlich von legendären Primärwaffen, exotische Waffen spielen immer eine andere Rolle. Dementsprechend ist es nicht abwegig, dass zumindest noch eine exotische Primärwaffe mit Solar- und eine mit Leereschaden folgen werden. Dies würde auch Sinn ergeben, denn das exotische Waffen einen Vorteil gegenüber den legendären Waffen haben sollen, ist nichts Neues. Und dadurch, dass ihr nur eine exotische Waffe ausrüsten könnt, überlegt man sich zwei mal, ob es Sinn macht, diese auszurüsten, auch wenn sie einen Elementarschaden verursacht.

Quelle

2 Kommentare

  1. Ist schön und gut wenn es heißt sich auf die Situation anzupassen, dann sollten Sie wenigstens das Munitionsverliehren beim waffenwechsel rausnehmen

Kommentare sind geschlossen.