Bericht: Destiny Community Meet

Veröffentlicht von

In Rahmen der Gamescom waren wir bereits einen Tag bevor die grösste Spielemesse der Welt ihr Pforten öffnete zu einem speziellen Destiny Event eingeladen. Am Dienstag Abend veranstaltete Bungie für Destiny an den Rheinterrassen ein Community Meet im kleinen Kreise. Ca 40 Destiny Blogger und YouTuber aus aller Welt waren dazu eingeladen sich mit Entwicklern und Community Managern auszutauschen. Bei Speiß und Trank bestand die Möglichkeit sich mit Entwicklern, Community Managern und anderen wichtigen Personen von Bungie über Destiny auszutauschen – und auch wir waren eingeladen und sind der Einladung selbstverständlich nachgekommen.

image

Am Dienstag Abend, einen Tag vor dem Start der Gamescom, wurden die Türen zum Destiny Communitytreffen gegen 20.00 Uhr geöffnet. Nebenan tönte es vom PS4 Event und vom AmyMC Donald Konzert herüber, welche direkt neben unserem Event stattfanden. Nach einem herlichen Empfang genehmigten wir uns zuerst einmal ein paar Welcome Drinks. Nach und nach trudelten auch die anderen geladenen Gäste ein. Als schliesslich alle da waren eröffnete Community Manager Deej mit einer kleinen Rede den Abend und eröffnete das Buffet welches wir auf kleinen Stehtischen auf der Terrase genossen.

image

image

Nach einer Weile stieß Community Manager und ehemaliger Halo Entwickler und nun Community Manager Eric Osbourne zu uns. Wir hatten die Gelegenheit uns eine knappe Stunde lang mit ihm zu unterhalten – natürlich auch, oder besser gesagt vor allem über Destiny.

image

Nachdem wir ein wenig Smalltalk über die bevorstehende Gamescom und über Eric Osbournes ersten Deutschlandbesuch betrieben hatten kamen wir dann endlich zum Thema – Destiny. Wir hatten jede Menge Zeit uns mit ihm auszutauschen und versuchten natürlich ihm Neuigkeiten zu entlocken. Da wir das Gespräch nicht aufzeichnen durften haben wir hier Stichpunktartig aus unserem Gedächtnisprotokoll zusammengefasst was wir erfahren konnten:

– Fahrzeuge: Es wird definitv mehr Fahrzeuge geben als den bisher bekannten Spike und das Raumschiff das jeder Spieler erhält. Genauer wollte Osbourne darauf nicht eingehen.

– Spielbare Charaktere: Bisher sind die drei Spielbaren Klassen Hunter, Warlock und Titan bekannt. Auf unsere Frage ob es noch mehr spielbare Rassen geben wird, bekamen wir keine klare Antwort, dieses Thema bleibt also nach wie vor offen

– Es wird möglich sein seinen Charakter komplett zu personalisieren: Rüstung, Waffen, Farben, Accessoires – und zwar übergreifend über den Einzelspieler-Storymodus, den Mehrspieler-Modus und öffentliche Events hinweg.

– Massevents werden sich wiederholen, es ist also nicht weiter tragisch wenn man mal eines verpasst

– Die Gegenstände die man nqch einem Kampf mit den Gegnern erhält werden variieren – man bekommt also nicht bei einem bestimmten „Event“ immer den gleichen Gegenstand

– Jeder Spieler kann sich mehrere spielbare Charaktere erstellen und diese nach belieben wechseln und aufleveln

– Man kann im Tower gefundene Gegenstände kaufen, verkaufen und auch mit anderen Spielern tauschen

– Es wird keine Weltraumschlachten mit den Spaceships geben

– Man kann das Spaceship jederzeit herbeirufen um beispielsweise zu einem anderen Planeten zu reisen

– Es wird jede Menge Waffen geben die man auch hochleveln und personalisieren kann

– Auf unsere Frage ob es DLCs oder auch andere Personalization Packs geben wird bekamen wir keine klare Antwort aber auch kein klares Nein

– Auch die Frage ob es mehrere Destinyteile in einem bestimmten Zyklus geben wird wurde uns nicht beantwortet, fest steht nur, dass Destiny als Trilogie geplant ist, alle Spiele werden eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählen, die aber insgesamt aufeinander aufbaut und zusammenpasst.

– Die Storyline steht noch nicht fest

-Quereinsteiger bei Destiny werden es nicht schwer haben sich im Destinyuniversum gegen erfahrenere Spieler durchzusetzen. Vielmehr sollen erfahrene Spieler Unerfahrene Spieler unterstützen

– In Öffentlichen Gebieten treffen auch Einzelspieler andere menschliche Mitkämpfer. Vielleicht arbeiten diese an einem ähnlichen Auftrag, vielleicht sind sie auch mit etwas ganz anderem beschäftigt. Auch öffentliche Events sollen in diesen Zonen stattfinden.

– Über exklusive Inhalte für die Leadkonsole Playstation wurde uns nichts verraten

– auch ob das Touchpad am PS4 Controller eine Funktion im Spiel hat und welche wurde uns nichts verraten

– Die Grafik wird von Plattform zu Plattform unterschiedlich aussehen, welche Plattform aber die Nase vorne hat hat er uns nicht verraten

– Crossplay wird nicht möglich sein, das heisst: PS3 Spieler können nicht mit PS4 Spielern und Xbox360 Spieler nicht mit Xbox One Spielern gemeinsam spielen

– Auf unsere Frage ob man auch ein Art Clan gründen kann und wie viele Spieler dieser beinhalten darf hat uns Osbourne auf die Fireteams verwiesen. Es hörte sich an als ob diese aus mehr als drei Spielern bestehen können, eine klare Aussage haben wir aber nicht erhalten

– eine Umsetzung für PC ist seitens der Entwickler gewünscht, um dies zu bewerkstelligen ist das Team zu klein. Es hörte sich unserer Meinung nach so an als ob es keine Umsetzung von Destiny für PC geben wird

– Das Matchmaking ist eine komplette Neuentwicklung von Bungie und soll bestens und vor allem nahtlos funktionieren.

Leider konnten wir Eric Osbourne keine grossen Neuigkeiten entlocken. Nach dem netten Gespräch war natürlich noch ein Foto Pflicht. Anschliessend konnten wir uns noch ein wenig mit den anderen geladenen Gästen unterhalten und den Abend ausklingen lassen. Insgesamt ein sehr entspannter und netter Abend. Schön das Bungie sich schon vor Release des Spiels so um die Community kümmert.

image

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei David, Olli und Julia von Bite dafür bedanken das sie uns diesen Abend und auch das Interview (eine eigene News dazu folgt bald!) auf der gamescom ermöglicht haben.  Wir hoffen das ihr auch in Zukunft an uns denkt 😉