Das wissen wir über die neuen Strikes aus „König der Besessenen“ [Vorsicht Spoiler]

Veröffentlicht von

image

Mit dem gestrigen Livestream sind wohl auch einige der Verschwiegenheitsklauseln ausser Kraft getreten. In den tiefen des Internets tauchen immer mehr Videos von YouTubern auf die zu speziellen Events eingeladen wurden, bei denen sie Gameplay Szenen aus der dritten Erweiterung „König der Besessenen“ aufnehmen durften.
Im Stream zeigte man gestern einen der neuen Strikes, „Shield Brothers“. Das Setting ist auf dem Dreadnaught angelegt, ein gewaltiges Schlachtschiff mit dem Oryx nach Vergeltung für die Ermordung seines Sohnes Crota sucht. Bei diesem Level-36-Strike seid kämpft ihr im Schiff von Oryx gegen die Cabal und ihre Commander „Valus Tlu’ur“ und „Valus Mau’ual“.

Auf der Gamescom in Köln wurde bereits die Mission „The Coming War“ im Destiny Booth Kino gezeigt. Diese Bilder macht man nun für alle Destiny Fans zugänglich.

Wer sich nicht Teasern lassen will sollte die beiden folgenden Videos nicht ansehen!

Shield Brothers

The Coming War

Vier neue Strikes und ein Playstation exklusiver
Neben diesem Strike werden noch drei weitere bisher unbekannte neue Strikes hinzukommen. Ausserdem erhalten Playstation Spieler exklusiven Zugang zum Strike „The Echo Chamber“. In der  Echo-Kammer verbünden spieler mit anderen Hütern um die Vex davon abzuhalten die Zeit zurückzudrehen und die Siege der Vergangenheit ungeschehen zu machen.

Aus alt mach neu
Die bekannten Strikes „Dust Palace“, „Undying Mind“ und „Cerberus Vae III“ wurde überarbeitet und neu gestaltet. Man soll hier auf die neuen Gegner treffen. Auch die folgenden Änderungen wurden auf diese drei „alten“ Strikes angewandt.

Die Strikes erhalten mehr Story
Die Entwickler von Bungie möchten im kommenden Addon den Fokus deutlich mehr auf die Story legen. Dabei ergreift das Studio auch in den Strikes Maßnahmen, um das Wissen um Destiny zu erhöhen. Dies soll cvor sllem durch mehr Dialoge der verschiedenen Charaktere innerhalb der Strikes geschehen. Sie sollen sich mit jedem Run unterscheiden. Lauscht man den Dialogen soll das Verständnis um die Spielwelt und deren Figuren deutlich wachsen. 

Mehr Wiederspielwert
Um den Wiederspielwert der Strikes zu erhöhen werden bei den neuen Strikes an bestimmten Stellen immer wieder verschiedene Ereignisse wie beispielsweise Fallen ausgelöst werden oder sogar verschiedene Bosse spawnen. Auch die Platzierung der Munitionsdrops und Geschütze sollen sich mit jedem Durchgang unterscheiden. So will man bei mehreren Runs in Folge für Abwechslung sorgen. Die Strikes werden so dynamischer.

Wir wollen das Erlebnis weniger statisch gestalten. Alle Strikes haben nun mehrere mögliche Anordnungen der Kämpfe.

AFKler in Strikes
Auch die AFK-Problematik wird von bungie thematisiert. Ähnlich wie im gefängnis der Alten sollen Hüter, die weit hinter der Gruppe zurückbleiben, automatisch mitten ins Kampfgeschehen teleportiert werden.

Höhere Gegnerdichte
Die neuen Strikes werden zudem eine weitaus höhere Gegnerdichte haben. Das soll die Hüter dazu verleiten in Gruppen zu agieren und als Gruppe zusmmanezuhalten und zusammenzubleiben.

Bessere Boss-Battles
Neben der Gegnerdichte soll auch die Strategie entwas entscheidender werden. Die Bossgegner sind darauf ausgelegt mit Strategie zu agieren. Die Bosse werden allesamt mit neuen und deutlich komplizierteren Bossmechaniken ausgestatten werden. Das unterscheidet sie deutlich von den bisherigen Bissen in Destiny, welche für geübte Hüter quasi blind geschlagen werden da sie kaum Mechaniken besitzen die die Hüter herausfordern.
So sollen die Bosse in „König der Besessenen“ weniger eintönig sein. Sie sollen nicht mehr einfach nur eine bestimmte Zeitspanne erfordern bis alle Lebenspunkte heruntergeschossen sind, sondern sollen nun auch mit Raidmechaniken augestattet sein.

Sie werden nicht einfach nur eine größere Version der Gegner sein, die du schon tausend Mal in diesem Strike erschossen hast. Wir wollen nicht, dass sie einfach nur ein riesiger Sack mit Hit-Points sind.

Man muss also in der Gruppe agieren um hier zu bestehen. Bleibt abzuwarten wie Bungie das umgesetzt hat.

Boss Belohnungen
Außerdem sollen in Zukunft einzigartige Belohnungen für Strikes in Form von exklusiver Ausrüstung geben. Diese Belohnungen werden dann auch fest an den jeweiligen Strike gebunden, sodass andere Spieler sehen können, dass man einen bestimmten Boss besiegt hat.

Charakterlevel und Strike Playlisten
Das neue Charakterlevel ist für die Strike-Playliste von Bedeutung.
Die Strike Playliste wird neu aufgeteilt und wird zukünftig aus drei Teilen bestehen:

1. Die Vanguard-Legacy Strike Liste enthält alle Strikes aus Vanilla-Destiny, also der Releasefassung von Destiny, und die beiden ersten Erweiterungen.

2. In der Vanguard-Ursa-Liste befinden sich zufällige heroische Strikes. Hier winken legendäre Marken und Engramme als Belohnung.

3. Die Vanguard Marmoset ist eine Playliste die nur aus den Strikes der dtitten Erweiterung „König der Besessenen“ besteht.

Dämmerungsstrikes werden von Hand modifiziert.
Bungie will zukunftig die Modifikatoren der Dämmerungs-Strikes anders behandeln und ab „König der Besessenen“ die Dämmerungs-Strikes von Hand anpassen.

3 Kommentare

  1. 2. In der Vanguard-Ursa-Liste befinden sich zufällige heroische Strikes. Hier winken legendäre Marken und Engramme als Belohnung.

    Wo wurde das bestätigt das es bei dieser Playlist legendäre Marken gibt. Ich glaube das dies einfach nicht der Wahrheit entspricht.

    1. Hier mal das Zitat für dich:
      „The Vanguard legacy strike playlist is basically a list of all the strikes from vanilla Destiny and the last two rounds of DLC. Vanguard Ursa is a list of random heroic strikes that will award players with legendary marks and legendary engrams. And finally, Vanguard Marmoset (if you feel like monkeying around, I guess) is a list of strikes pulled specifically from The Taken King. This seems like a simpler matchmaking system for strikes and should give players a better way to dive into the content they want to play. Apparently, appropriate matchmaking now occurs behind the scenes.“

Kommentare sind geschlossen.