Destiny Cosplay – Community Member Sophie und Tom im Interview

Veröffentlicht von

Im Rahmen der Gamescom 2015 hatten wir nicht nur die Möglichkeit Vertreter von Bungie zu treffen, wir haben dort auch jede Menge Community Mitglieder antreffen können. Besonders sind dabei natürlich diejenigen hervorgestochen die etwas auffälliger die Gamescom besucht haben – nämlich als Cosplayer. Unsere Community Member Sophie und Tom waren als Cosplayer mit zwei wunderschönen gelungenen Kostümen auf der Gamescom. Man beachte: Beim Cosplay wird jedes einzelne Teil des Kostüms von Hand gemacht! Sophie besuchte die Messe als Erwachte-Jägerin und Tom als menschlicher Jäger.

Auszug aus Wikipedia zum Thema Cosplay:

Cosplay (jap. コスプレ, kosupure) ist ein japanischer Verkleidungstrend, der in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch in die USA und nach Europa kam. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur – aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar

Wir haben Sophie und Max zu einem Interview gebeten. Die beiden waren so nett uns einige Fragen zum Thema Destiny und Cosplay zu beantworten:

image5

Wie seit ihr zum Cosplay gekommen? Was war euer erstes Kostüm?

Angefangen hat alles mit der Erscheinung von Assassin´s Creed II, ich habe damals eine Ezio Puppe genäht, da mit die Gewänder und Ausrüstungen optisch besser gefielen als im Vorgänger und ich ein Fan der Renaissance bin. Tom hatte kurze Zeit darauf die Idee, da ihm mein Vorhaben gefallen hat, Waffen und Teile der Ausrüstung nach zu bauen. Von meinem iPhone gesendet

In den darauffolgenden Entwürfen, Vorhaben und fertiggestellten Cosplays spezialisierten wir uns auf unsere gemeinsame Vorliebe für Gaming und Science Fiction, wir probierten und experimentierten mit verschiedenen Make Ups und Werkstoffen, da Tom ein Handwerker ist und ich selbst einen künstlerischen Beruf ausübe, hat uns die Erfahrung mit diversen Materialien und Farben gute Vorteile gebracht. So entstand schließlich unser erstes Cosplay, es waren Monkey und Trip aus dem Game Enslaved Odyssey to the West. Im Vergleich zu heute war es wirklich nichts besonderes aber für uns war es das erste, das wir sicherlich nicht vergessen werden.

image13

Wie lange braucht ihr um ein Kostüm anzufertigen, wo lasst ihr euch inspirieren? Wieviel Geld und Zeit investiert ihr in euer Hobby?

Da wir immer ein Partner-Cosplay machen, arbeiten wir ja in den meisten Fällen an zwei Kostümen gleichzeitig.

Vor jedem neuen Projekt machen wir ein Briefing und eine Skizze von unseren Figuren, um unser Vorgehen sowie den Materialbedarf planen und vorbereiten zu können.

Eine genaue Zeitangabe, die im Allgemeinen für jedes unserer Cosplays zutrifft gibt es nicht, da der Aufwand der verschiedenen Kostüme bei jedem anders ist. Eben mal mehr und mal weniger.

Genau so ist es mit den Kosten und Ausgaben, die für ein Projekt anfallen.

Wir haben schon einen ziemlich großen Materialbestand und müssen daher nur die Werkstoffe und Farben kaufen, die wir zusätzlich benötigen.

An unserem Destiny-Cosplay haben wir ca. drei bis vier Monate, so weit es möglich war, jeden Abend gearbeitet. An manchen Abenden waren es nur eine bis zeit Stunden aber als die Gamescom näher rückte sind wir teilweise bis in die Morgenstunden daran gesessen.

Die Materialkosten würden bei diesem Cosplay bei ca. 350.- € liegen.

Am meisten inspirieren uns die Games, die wir auch selber spielen, z.B. begleitet man über einen gewissen Zeitraum einen Fiktiven Charakter, man beobachtet ihn, seine Handlungen und achtet auf sein optisches Auftreten, besonders aufwendige Gewänder, Rüstungselemente oder Waffen, lösen bei uns die Alarmglocken aus und schreien förmlich nach einer neuen Herausforderung.

Da wir ja zu zweit arbeiten inspirieren wir uns in gemeinsamen Gesprächen oft gegenseitig aber auch Unterhaltungen mit anderen Cosplayern können sehr interessant ausgehen.

image14

Wart ihr das erste mal mit Kostüm auf der Gamescom? Wieso ist eure Wahl auf Destiny-Hüter gefallen?

Unsere Cosplay haben wir zuvor immer nur fotografiert oder auf kleinen Cosplay-Treffen getragen.

Es war das erste mal, dass wir eines unsere Kostüme speziell für eine Messe angefertigt und dort auch getragen haben.

Die Gamescom war wirklich ein Erfolg für uns, es wurden tolle Fotos gemacht und wir haben sehr viele positive Feedbacks bekommen.

Tom hatte mir von einem neuen Game namens Destiny erzählt, er suchte den Trailer und hat ihn mir gezeigt, ein Live Action Trailer mit echten Darstellern. Wir waren uns einig darüber, einen SciFi MMO-Shooter mussten wir  unbedingt haben. Wir waren total begeistert sowie wir es immer noch sind und haben uns schließlich entscheiden ein Cosplay unserer eigenen Lieblings Charaktere zu machen.

Beide haben wir den Jäger gewählt Tom ein Mensch und ich ein Erwachter.

Die Post-Apokalyptische Umgebung und die Aufgaben der Hüter haben es uns einfach angetan, es ist genau unser Ding. Egal ob im Game oder in unseren Cosplayprojekten.

Destiny wird noch eine Weile eine Rolle in unseren Planungen und Vorhaben spielen, gerade stellen wir die Gjallarhorn fertig und Arbeiten an andren Waffen und Rüstungen, auf unsere Facebook-Seite kann man unsere Projekte verfolgen.

image1

Habt ihr Vorbilder in der Cosplayer-Szene?

Bestimmte Vorbilder haben wir nicht, jeder der Spaß am Cosplayen hat und seine Figur selbstbewusst und entschlossen verkörpert ist ein Vorbild für uns.

image2

Welche Charaktere aus Destiny würdet ihr am liebsten noch umsetzen?

Wie schon erwähnt bleibt Destiny Bestandteil unserer Projekte, für die nächste Gamescom planen wir für Tom ein Titan-Cosplay. Ich bleibe fürs erste weiter ein Jäger jedoch mit einer anderen Rüstung.

image12

Welche Tipps könnt ihr angehenden Cosplayern oder allen die Interesse daran haben geben?

Das wichtigste am Cosplayen ist unserer Meinung nach, Spaß daran zu haben, man sollte sich von niemandem verunsichern lassen und das machen in dem man sich wohlfühlen.

Es gibt kein Alter, keine Größe oder Körpergewicht um zu cosplayen, wichtig ist das man selbstbewusst seine Figur zeigt und mit sich selbst zufrieden ist.

Manchmal klappt es nicht immer so wie man es sich vorstellt, sei es mit dem Material und Werkzeug oder der Präsentation des fertigen Cosplays, es ist wichtig nicht aufzugeben, man wird immer besser und lernt nach jedem Projekt mehr dazu.

Zuguterletzt haben und Sophie und Tom noch eine kleine Fotostrecke zur Verfügung gestellt. Diese haben wir am Ende des Artikel eingebunden. Wir danken euch beiden für eure Zeit und das ausführliche Interview und wünschen euch alles Gute und viele neue Kostüme für die Zukunft.

Kennt ihr die beiden oder habt ihr sie vielleicht sogar auf der Gamescom in Köln getroffen? Seid ihr selbst Cosplayer und wollt das wir auch über euch berichten? Was haltet ihr vom Thema Cosplay? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

image5

image15 image14 image13 image12 image11 image10 image9 image8 image7 image6
image3 image2 image1

13 Kommentare

  1. Das ist ja mal geil. Cool das ihr mal über Cosplayer berichtet. Ich finde es total cool. Würde selbst auch gerne mal ein Kostüm entwerfen, mur leider bin ich dazu nicht kreativ genug. Ich habe aber Respekt vor jedem Cosplayer. Da werden hunderte Stunden in das Kostüm gesteckt.

    1. Wir warten schon lange auf so ne Gelegenheit. Habem auch schon mehrmals in unserer Facebookgruppe nach Destiny Cosplayer gefragt, nur leider kam nie was. Da haben wir die Gelegenheit am Schopf gepackt und uns Sophie und Tom geschnappt 😉 danke nochmals an dieser Stelle.

  2. Finde Cosplayen richtig geil. Mir fehlt leider das handwerklich Geschick. Eure Kostüme finde ich echt gelungen. Bin gespannt was ihr zukünftig auf die Beine stellt.

  3. Geile Sache. Erst mal cool das destinyblog auch mal über sowas schreibt, dafür nen Daumen nach oben. Ich finde es schön die Cosplayer auf den Messen anzusehen. Die bringen das richtige Feeling auf solche Messen. Mir selbst wäe das jedoch zu doof den ganzen Tag in so nem Kostüm rumzurennen. Eure Kostüme gehen ja noch, aber wenn ich mir so manch andere ansehe graut es mir. Die schwitzen sich ja dumm und dämlich.

    1. Geht mir genauso. Ich finde es auch schön anzusehen und habe echt Respekt vor Cosplayern und die Energie und Zeit die sie in ihre Kostüme stecken. Für mich ist das aber nichts. Gerade auf der gamescom wo es doch sehr eng ist, da muss man die ganze Zeit darauf achten das sein Kostüm nicht kaputt geht. Ganz zu schweigen von der Zeit und Kreativität die man dafür aufwenden muss.

  4. Toller Artikel über zwei offensichtlich talentierte Cosplayer. Ich selbst bin kein Cosplayer, schau auf Messen aber unglaublich gerne hin, wenn kreative Gamer ihr Hobby so ausleben. Top!
    Destiny ist ja wirklich wie geschaffen für Cosplay.

    1. Ja, Destiny bietet sich da echt an. Wenn man sich mal ansieht was die Amis da teilweise auf die Beine stellen. Respekt

  5. Hallo ihr Lieben vielen Dank für Euer Feedback, darüber freuen wir uns sehr
    Und danke Lieber Alex für das tolle Interview, es hat so viel Spaß gemacht.
    Wenn ihr Fotos von uns gemacht hab könnt ihr die und vll schicken?
    Am besten über Facebook?
    https://www.facebook.com/mrmrssalivate
    Viele Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.