TTK – Die acht neuen Multiplayer Maps vorgestellt

Veröffentlicht von

Das Gamingmagazin GameInformer wartet inzwischen jeden Tag mit neuen Informationen zur kommenden Destiny Erweiterung „König der Besessenen“ auf. Kein Wunder, denn die Journalisten des Magazins durften DLC 3 ausführlich antesten. Heute gibt es die ersten Informationen zu den acht neuen Multiplayer Maps die mit „König der Besessenen“ den Weg in den Schmelztiegel finden. Kurze Gameplays der Maps findet ihr ganz am Ende im Link hinter der Quelle.

Bannerfall

Bannerfall

Diese Map erinnert ein wenig an den wohlseits bekannten Turm in Destiny, die Heimat der Hüter. Es ist jedoch nicht „unser“ Turm sondern ein Turm auf der anderen Seite der Stadt der bereits aufgegeben wurde. Bannerfall ist eine mitelgroße Map die für Kontrolle Matches geeignet ist. Die Symmetrie der Map eignet sich ausserdem für den neuen Spielmodus Rift (eine Art Capture the Flag). Der große, offene Innenhof erinnert an die Struktur des Turms, es gibt dort jedoch auch viele abgewinkelte Hintergassen die Hinterhalte ermöglichen.

Bungie beschreibt diese Map folgendermaßen:

Es gab es eine vierte Fraktion die diesen Turm gemeinsam mit der neuen Monarchie hielt.  Das erkennt man vor allem an den Bannern die sich auf beiden Seiten dieser Map befinden. Auf der einen Seiten befindet sich das Banner der neuen Monarchie, auf der anderen Seite befindet sich das zerrissene unbekannte Banner der unbekannten Fraktion.

Frontier

Frontier

Diese Map Frontier befindet sich auf der Erde. Das Setting zeigt einen Gondelbahnhof, dessen Gondel die bereits bekannte Map „Twilight Gap“ mit  „Frontier“ verbindet. Wer genau hinsieht kann in der Skybox in den fernen Bergen die Map „Twilight Gap“ erkennen.

Die Karte ist asymmetrisch um diese Transferstation ausgerichtet. Eine Eisenbahnschiene verläuft durch die Mitte der Map und führt zu einer Brücke. Diese ist der zentrale Schauplatz der Map. Frontier besitzt viele gute Sichtlinien für Scharfschützen und hat sowohl offene als auch geschlossene Räume für Feuergefechte. Sie eignet sich sehr gut für den Spielmodus Rift.

Crossroads

Crossroads

Crossroads ist eine Map die in zwei Inseln unterteilt ist: Eine etwas größere und eine etwas kleinere. Dabei kann man die Distanz zwischen diesen Inseln mit einer Art Hüter-Werfer überwinden – ein Tor das einen beim durchqueren auf die andere Insel wirft. Man jedoch auch einen Teleporter nutzen. Wir durften diese Map bereits auf der Gamescom spielen. Mir hat sie sehr gut gefallen. Vor allem der neue Spielmodus „Hexenkessel“, bei dem der Cooldown der Super-Energie enorm kurz ist, hat mir dort sehr viel Spass gemacht. Die Map bietet viel Action und man muss sich ständig bewegen. Sniperfreunde können die Feinde zudem auch mit dem Scharfschützengewehr auf der anderen Insel niederstrecken. Das bockt richtig 😉

Sector 618 (Playstation exklusiv)

Sector 618

Tollpatschige Hüter können auf dieser Map leicht von den schwimmenden Plattformen fallen, denn auf dieser Map wird sehr viel gesprungen. Sector 618 verfügt nämlich über einen quadratischen Grundriss über den zwei Brücken über eine Kluft führen. Man kann die Brücken jedoch auch meiden indem man über Plattformen die Kluft überquert. Das Setting dieser Map ist im inneren des Kosmodrom-Walls angesiedelt.

Diese Map ist auf Grund des Exklusivvetrages zwischen Sony und Activison ein Jahr lang nur Playstation Spielern vorbehalten.

Ghost Ship

Geisterschiff

Das Geisterschiff befindet sich im Riff und ist die kleinste Map der dritten Erweiterung. Es ist ein Gefallenenschiff das den Schar zum Opfer gefallen ist.

Die Map ist symmetrisch angeordnet, jedoch ist eine Seite des Geisterschiffes aufgerissen, sodass dort die Gravitation etwas geringer ist. Dort fliegen Schutt und andere Dinge wie tote Hüter durch die Gegend.

Exile

Exile

Exile ist ein Gefängnis der Schar das sich auf dem Dreadnaught des Oryx beim Saturn befindet. Wer den Dreadnought erkundet wird feststellen, dass die Architektur des Schlachtschiffes in dieser Map übernommen wurde. Die Map ist eher langgezogen und schmaler als man es von allen bisherigen Maps in Destiny gewohnt ist. Daher eignet sie sich für Kontrolle- und Clash Matches. Es gibt dort drei Zentrale Wege:

1. ein Brücke von der aus man durch ein Fenster den Saturn und die Flotte des Oryx sehen kann

2. eine Rampe die durch einen runden Raum führt der mit Kristallen bespickt ist

3. in diesem Raum kann man durch einen Durchlass in die Katakombe des Grabschiffs gelangen

Memento

Memento

Diese Map führt uns zurück in die Todeszone Europas, wo auch schon die Map „Widows Court“ (aus Haus der Wölfe) angesiedelt war. Den Kern der Map bilden zwei große Gebäude die durch einen großen Innenhof verbunden sind. Man kann sich innerhalb der Gebäude auf mehreren Stockwerken bewegen. Die Map ist mittelgroß und eignet sich sehr gut für Kontrolle und Clash Matches.

Vertigo

Vertigo

Die Map Vertigo ist auf dem Merkur angesiedelt, jedoch nicht auf sondern eher hoch oben im Himmel, denn sort befindet sich die Vex Struktur „Vertigo“. Eines der Hauptfeatures dieser Map ist der One Way Teleporter der euch auf eine Plattform teleportiert. Von dieser Plattform aus kann man beide Enden der Map überblicken. Den zentralen Punkt dieser Map bildet jedoch der Kontrollraum von dem aus man schnell an alle Orte dieser Map gelangt.

 

Wie gefallen euch die neuen Maps? Welche gefällt euch am besten? Schreibt es uns in die Kommentare.

Quelle

Ein Kommentar

  1. Der Pvp Modus it zwar nicht so mein Ding, ich bin aber am meisten auf die PS exklusive Map Sector 618 gespannt.

Kommentare sind geschlossen.