Unser erster Tag auf der Gamescom 2014

Veröffentlicht von

Am gestrigen Tag haben sich die Pforten der Gamescom für die Fachbesucher geöffnet. Klar, dass auch wir dabei sein mussten um die Gamescom zunächst einmal in etwas ruhigerer Atmosphäre erleben zu können, bevor tags darauf die Besuchermassen auf die grösste Spielemesse der Welt strömen.
So konnten wir uns in aller Seelenruhe die Spielstände anschauen.

image

Unser Objekt der Begierde war natürlich der Destiny-Stand. Dort war es, im Gegensatz zum letzten Jahr, erstmalig möglich auf der Gamescom Hand an Destiny anzulegen. Zu Beginn wurde uns dort noch einmal der offizielle Multiplayer-Trailer in einem Kino vorgeführt.

image

Im Anschluss durften wir die PvP Spielmodi anspielen die zuvor schon in der Beta spielbar waren. Wir können euch an dieser Stelle also leider nichts neues berichten. Nach ca 15 Minuten Spielzeit verteilte Bungie noch ein kleines Präsent, lasst euch überraschen.
Vor dem Destiny Booth stand dann noch ein waschechter Sparrow auf den wir natürlich eine Runde drehen mussten.

image

image

Das war es leider schon am Destiny Stand, doch wir waren ja abends noch auf ein eigenes Destiny Event ausserhalb der Gamescom eingeladen – dazu gleich mehr.

Wir hatten nun genügend Zeit uns auch die anderen Spielstände anzusehen. Die Zeit nutzten wir natürlich, alle Erlebnisse hier aufzuzählen würde aber den Rahmen sprengen.

Selbstverständlich genehmigten wir uns zwischen unseren Terminen immer wieder einmal ein paar Snacks an den vielen Imbissbuden – und natürlich auch ein, zwei Bierchen, nicht mehr 😉

image

Mittags machten wir uns auf den Weg in die Business Area um dort die Lage bei Activision und Bungie auszukundschaften. Dort ging es allerdings sehr hektisch zu – schliesslich sind am Fachbesuchertag sämtliche Pressevertreter anwesend die ihre Interviews führen wollen – da war für uns leider kaum Zeit, wir sind erst am Freitag mit unserem Termin an der Reihe. Wir konnten vor Ort in der Lounge leider keinen der Entwickler für euch erwischen.

Allerdings hatten wir dort die Gelgenheit andere „wichtige Menschen“ zu treffen wie beispielsweise Bungie Germany Managerin Melanie Theissen. Eine sehr nette Person mit der wir sicherlich in Kontakt bleiben werden. Unsere Homepage war ihr ein Begriff und sie war begeistert von dem was wir auf die Beine gestellt haben – vor allem als wir ihr unsere Zugriffszahlen und unsere Community zeigten. Einen Dank an dieser Stelle an euch, ihr seid unsere Community. Unter Umständen haben wir eventuell bald eine Überraschung für euch, das ist aber noch nicht ganz dingfest!

Wir schauten uns anschliessend noch den gesamten Business-Bereich von Activision-Bungie an und machten uns dann wieder auf den Weg in die Spielehallen um noch ein paar weitere Games anzuspielen.

Destiny Community Event
Wie oben schon beschrieben waren wir abends von Bungie zu einem Community Event geladen. An den Rheinterrassen durften wir uns dort mit vielen anderen Communities aus der ganzen Welt austauschen, inklusive Speis und Trank.
Selbstverständlich waren dort auch Bungies Community Manager anwesend die wir uns gleich gekrallt haben um sie mit Fragen zu Destiny zu löchern. Unsere Opfer waren Community Manager Eric Osbourne alias „Urk“, den wir bereits im letzten Jahr kennenlernen durften, und Destiny Level Designer Derek Carroll der für den PvP Part von Destiny zuständig ist.

Zum einen haben wir uns über eventuelle Cheatprobleme die in Destiny geschehen könnten unterhalten. Unser Yannic kennt sich da ein wenig aus und hat Community Manager „Urk“ erläutert, was die DNS- Kommunikation zu den Servern für Risiken birgt manipuliert werden zu können – eine Sicherheitslücke die er selbst nicht kannte und dankend angenommen hat. Er wird diesen Hinweis an Sony weiterreichen.
Zum anderen stellten wir natürlich allerhand Fragen zum Spiel selbst.

Folgende Dinge konnten wir für euch in Erfahrung bringen:

– Die Fahrzeuge im Multiplayer werden im finalen Spiel geschwächt – diese waren in der Beta zu hoch angesetzt, wodurch „Fusssoldaten“ kaum eine Chance  gegen Fahrzeuge hatten.

– man wird sich im PvP Modus um die Fahrzeuge bekämpfen müssen da diese in der finalen Verison von Destiny während dem laufenden Spiel „joinen“. Das Joinen der Fahrzeuge wird optisch und akustisch angekündigt. Die Vehikel werden dann mittig der Maps erscheinen. Im Gegensatz zur Beta erhalten die Teams also nicht von Beginn an Fahrzeuge.

– über die kommenden DLC’s waren die Jungs ein wenig verschwiegen. Was wir in Erfahrzng bringen konnten ist, dass die DLCs auch neue Items beinhalten werden wie beispielsweise Waffen, Rüstungen und Drops. Leider wollten uns die beiden nicht verraten inwieweit die Spielwelt von Destiny ergänzt wird.

– die Event-Planung soll dynamisch gestaltet werden damit keine Langeweile bei den Spielern aufkommt. Sie wiesen uns an diesed Stelle noch einmal auf den 10 Jahresplan hin.
Die Wochen Events muss man nicht direkt auf einem Schlag bewältigen. Man kann sich innerhalb dieser Woche immer wieder einloggen und dort weiter spielen wo man zuvor aufgehört hat.

– der PvP soll keinen Vorteil gegenüber der Story-Line bringen. Wer PvP spielt bekommt dort zwar gesonderte Drops und Items aber keine die einen effektiven Vorteil zu Usern bringt die sich nicht für PvP Spiele begeistern können sondern die Story-Line bevorzugen. So will Bungie die Balance halten und garantieren, dass jeder Spieler in den vollen Genuss des Spieles kommt.

Das Gespräch dauerte knapp eine Stunde. Leider konnten, oder besser gesagt „durften“ sie uns nicht alle Fragen beantworten. Wie im vergangenem Jahr stellen wir fest, dass das gesamte Bungie Team eine tolle Arbeit macht, sehr sympathisch ist und kontinuierlich am Spielt feilt um ein abgerundetes Spielerlebniss zu erschaffen. Wir hatten jede Menge Spass mit dem Bungie Team und der Community.

Zum Schluss machten wir noch ein gemeinsames Foto mit Eric Osbourne und Level Designer Derek Carroll.

image

Unseren Bericht des heutigen Tages werden wir euch morgen liefern. Auch heute haben wir wieder ein paar tolle Dinge auf der Gamescom 2014 erlebt. Stay Tuned.

12 Kommentare

  1. Solltet ihr. Ich weitere Fragen an die Entwickler von Destiny haben her damit. Wir haben am Freitag noch ein Interviewtermin!

  2. Ich habe meine fragen schon geschrieben. Würde mich sehr freuen wenn sie gestellt werden. Auch wenn sue sehr auf die worlock klasse spezifiziert sind.

  3. Danke für den Bericht. Die 2 Punkte zu den Fahrzeugen im PvP finde ich super. 😀

    „…Zum einen haben wir uns über eventuelle Cheatprobleme die in Destiny geschehen könnten unterhalten. Unser Yannic kennt sich da ein wenig aus und hat Community Manager “Urk” erläutert, was die DNS- Kommunikation zu den Servern für Risiken birgt manipuliert werden zu können – eine Sicherheitslücke die er selbst nicht kannte und dankend angenommen hat….“ Sorry kenne mich damit nicht aus. Vielleicht kann das in einem Bericht näher erläutert werden. Was gibt es da für Risiken?

    1. Das haben wir mit Absicht nicht genauer erläutert damit es nicht von Leuten angewendet wird. Grob gesagt: Man kann quasi Pakete abfangen, verändern und wieder einspielen.

Kommentare sind geschlossen.