High Moon Studio arbeitet an Destiny 2 – führt uns die Reise Ende 2016 auf den Mars?

Veröffentlicht von

In einem aktuellen Bericht auf Kotaku.com, berichtet das Magazin über die Entstehung der Story von Destiny. Diese wurde knapp ein Jahr vor dem Release von Destiny noch einmal komplett umgeworfen. Teile wurden rausgenommen, ersetzt oder teilweise sogar komplett rausgeschnitten. Andere Teile, die eigentlich für Vanilla Destiny geplant waren, wurden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

„Destiny’s story was almost completely rebooted a year before release.“

Wie ja bereits bekannt ist, wurde das für die Story verantwortliche Autoren-Team um Joe Staten gefeuert. Die Story des Teams habe beim Supercut der Story im Jahre 2013 einfach nicht überzeugt.
Nachdem das Team gefeuert wurde, hat ein anderes Team die Story übernommen und komplett umgeworfen – ein Jahr vor dem Release. Existierende Assets wurden verwendet, um eine neue Story zu erstellen, eine Story, die nicht ganz so linear wie die ursprüngliche sein sollte. So wurde beispielsweise aus der Exo Helferin von Osiris auf dem Merkur die geheimnisvolle fremde Exo.
In der ursprünglich geplanten Story sollte der Kriegsgeist Rasputin kontrolliert und auf das Grabschiff entführt worden sein.
Osiris, der ursprünglich als Missions-Sammelstelle dienen sollte, wurde komplett herausgenommen.
Crow, der bereits im ersten veröffentlichten Trailer zu sehen war, wurde durch Cayde ersetzt und ist nun der Bruder der Königin des Riffs, Mara Sov.
Ganze Schauplätze sind dem Cut zum Opfer gefallen: Ein alter Vex-Tempel auf dem Merkur, der Osiris Heimat sein sollte, ein Treffpunkt auf dem Mars, der Jupiter-Mond Europa und eine europäische Zone auf der Erde. Diese Schauplätze sind bisher noch gar nicht „verwertet“ worden.

Wie geht es weiter mit Destiny?
Eine interne Quelle von Kotaku berichtet nun, dass das High Moon Studio bereits an Destiny 2 arbeitet. Dieses Studio hat Bungie sich zur Unterstützung bereits im Mai 2015 ins Boot geholt(wir berichteten hier und hier), ein inzwischen normaler Vorgang bei großen Franchises. Destiny 2 wird für Ende 2016 erwartet. Laut der Quelle soll Destiny 2 den Mars und die Kabale in den Mittelpunkt rücken. Dieser Teil wurde im Vorfeld herausgeschnitten und den High  Moon Studios in die Hände gedrückt, um es für Destiny 2 aufzubereiten.

„That entire last Mars chunk was later cut and passed to Activision subsidiary High Moon Studios to develop for Destiny’s full-sized 2016 sequel, a source said. They’re helping Bungie make the game.“

In dem Artikel erfährt man auch, dass die aktuelle Engine von Destiny für die Entwickler nicht gerade sehr einfach ist. Um eine kleine Änderung auf einer Map vorzunehmen, benötigt man alleine 8 Stunden, um eine einfache Map aufzurufen und dort Veränderungen vorzunehmen. Die Entwickler müssen also eine Map einen Tag vorher aufrufen, um am nächsten Tag Veränderungen an ihr vornehmen zu können, wenn das Programm richtig funktioniert.

“They go into the editor. First they have to load their map overnight. It takes eight hours to input their map overnight. They get [into the office] in the morning. If their importer didn’t fail, they open the map. It takes about 20 minutes to open. They go in and they move that node two feet. And then they’d do a 15-20 minute compile. Just to do a half-second change.”

destiny-2

Könnte mit Destiny 2 also auch eine neue Engine genutzt werden, um Veränderungen im Spiel schneller und einfacher für die Entwickler zu ermöglichen? Nicht zuletzt dürfte auch die Portierung für die LastGen-Konsolen für erschwerte Verhältnisse in der Entwicklung von Destiny ein Rolle spielen. Da die Ressourcen dieser recht schnell begrenzt sind, müssen die Entwickler hier Tricks anwenden, um auch die LastGen Konsolen supporten zu können.

In Planung war auch eine Unterstützung von mehreren Fireteams auf einer Map. Multiple-Fireteams-Aktivitäten, bei denen mehrere Fireteams zusammen gegen einen Boss kämpfen. Könnte dieses Feature vielleicht auch auf ein weiteres Sequel von Destiny verschoben worden sein? Die Idee klingt auf alle Fälle sehr gut.

Two sources say the original plan was to release this major expansion at $60 and include a brand new planet, Europa, as well as a new area on Earth called the European Dead Zone (which itself had been pushed back from vanilla Destiny). They also hoped to add a totally new feature called multiple fireteam activities, which a source described like this: “Imagine like you and I are in a fireteam, and we’re fighting down this one path that converges with two other paths and you get three fireteams all fighting together against a boss, or against some sort of mobs.”

Quelle

6 Kommentare

  1. Also grob zusammen gefasst, sollte Destiny ursprünglich viel „geiler“ werden als es letzendlich Released wurde :/

    Was mir nur momentan Sorgen bereitet, dass Bungie gesagt hat, dass man seinen Charakter die Jahre über behalten sollte…

    Ich hoffe die haben in Destiny2 neue Fokusse bzw bekommen einfach „neue“ dazu (sozusagen insg. 2 pro Element), oder die packen neue Elemente hinzu ^^

    Am meisten würde ich mich aber über Komplett neue Klassen freuen! So wie bei GuildWars 1 (!!!) Man hatte die Standartklassen und bei dem zweiten und drittem GuildWars 1 (waren sozusagen 3 Eigene Spiele wo man miteinander „verknüpfen“ damit man alle 3 mit seinem Char spielen konnte) waren jeweils 2 Spezialklassen die man nur mit dem GuldWars Teil erstellen durfte, aber trotzdem (sofern vorhanden) in alle GW1 Teile gehen konnte!

      1. Durchaus, immerhin hat Bungie ja mitlerweile aus ihren Fehlern gelernt! Bei den ersten beiden DLC’s war ich echt überascht, wie wenig Content es braucht, um das DestinyFeuer wieder zu entfachen! Aber auf der anderen Seite war dann dieses mulmige Preis-/Leistungssystem dahinter :/

        Bei TTK hab ich LANGE überlegt, aber knapp 1-2 Monate vor Release hab ich es zum glück doch noch gekauft und bereue es KEINE Sekunde, von daher hat Bungie uns schon gezeigt, dass sie es auch anders können! Mehr Videos, mehr Charaktertiefe, ein „fester“ Storystrang (klar, war bei Vanilla Destiny auch so, aber dieser lässt mehr Fragen offen als er beantwortet, was wiederum bei TTK einen festen Plan hatte!; Offtopic: Wieso sagt man Vanilla Destiny?!), und es gab mehr liebe zum Detail (der Geist wurde ja jetzt „mehr“ interplementiert (glab hab es falsch geschrieben ._.), aber insgeheim hat uns Bungie dass schon VORHER veraten bei ihrem April-Scherz! Klar, es war keine Klasse, aber diese „Klasse“ war sozusagen der Geist ^^

        Ich bleibe gespannt und klatsche derweil Sarkastisch in die Hüter-Hände 😛

  2. Ich denke, dass der Last Gen Support endlich eingestampft werden muss. Ein großteil des möglichen Fortschritts geht dadurch verloren. Storytechnisch könnte man meiner Meinung nach locker 10 Destinyteile über die nächsten 20 Jahre bringen, jedoch sollte irgendwann ein roter Faden erkennbar sein.

    1. Die LastGens sind meiner Meinung nach auch eine „Belastung“. Da Destiny aber schon voll in der Entwicklung war als die jetzigen LastGens noch CurrentGens waren,musste Bungie diese auch supporten. 2016 könnte das (hoffentlich) schon anders aussehen.

    2. Was die Story angeht. Es gibt viel mehr Story als die meisten Hüter vermuten. Wer die Grimoire Karten ein wenig studiert hat wird dort so viel finden das sich storytechnisch ins Spiel integrieren lassen würde. Da Destiny ja wohl nochnlange supportet wird, wird da wohl auch noch einiges kommen. Ich hoffe ja insgeheim auf eine Buchreihe

Kommentare sind geschlossen.